Tipps, die beim Entzug helfen

Dieses Thema im Forum 'Wege aus der Bulimie' wurde von Michi gestartet, 29 Mai 2011.

  1. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich werde dir Rituale, Tipps vorstellen, die ich unternommen habe und die mir geholfen haben, wenn auch manchmal nur vorübergehend.
    1. Teile dich anderen mit! Reden hilft!
    2. Führe ein Esstagebuch. Schreibe genau hinein, was du am ganzen Tag isst und auch behältst. Es wäre zweckmäßig, wenn dein Partner dies auch vornimmt und zwar in einer Spalte für ihn. So könnt ihr abends darüber reden und er oder auch andere können dir sagen, ob du normal isst, zu viel oder zu wenig. Ihr könnt auch darüber reden, wie du dich fühlst, usw.
    3. Notiere dir die Tage und die Anzahl, wann es passiert. Führe ein zu feiern oder dir etwas Gutes zu tun (dich zu belohnen: Kauf dir etwas, entspanne dich irgendwo, trink einen Sekt o.ä.), wenn es eine Woche nicht passiert ist. Bei größeren Abständen würde ich immer nach einem Monat feiern. Habe ich auch schon gemacht, aber ich war enttäuscht, als mein Freund nicht selbst daran dachte und mit mir über den Fortschritt redete und sich mit mir freute. Aber für andere Personen ist es eben kein alltägliches Anliegen. Sei also nie enttäuscht, sondern freu dich für dich!
    4. Esse nie zu viel. Du musst die Finger von einem Essen lassen, wenn du voll bist!
    5. Versuche täglich alles wichtigen Mahlzeiten wahrzunehmen: Mindesten die drei: Frühstück, Mittagessen und Abendessen (wenn auch nur ein bisschen Obst)! Dein Körper braucht einen routinierten Alltag!
    6. Trete Foren bei und tausche dich mit anderen aus, die an der gleichen Krankheit leiden. Sie werden dich verstehen. Aber schaukel dich mit niemandem hoch abzunehmen und habe kein schlechtes Gewisse, wenn jemand viel weniger wiegt. Darum geht es nicht. Das ist nicht Sinn der Sache. Der Sinn ist es gesund zu werden!
    7. Schreibe vielleicht selbst ein Tagebuch. Notiere, wie du dich fühlst, welche Fortschritte du machst. Du wirst merken, dass sich dein ganzen Wohlbefinden steigen wird, umso weniger du dich absichtlich übergibst.
    8. Suche evtl. eine Beratung auf.
    9. Versuche tägliches Wiegen wegzulassen, auch wenn es schwer fällt. Du kannst es eh nicht auf den Vortag oder spezielle Speisen zurückführen, weil dein Körper auch unterschiedlich Wasser einlagert, etc.
    10. Halte dich von anderen Drogen fern. Trink z.B. nicht zu viel Alkohol (auf jeden Fall nicht zu oft zu viel). Du musst deinen Körper erstmal wieder aufpäppeln.
    Mir haben diese Tipps geholfen, die teilweise auch von meinem Freund kamen. Probiert sie aus. Manches hilft dem einen, aber dem anderen nicht. Testet es einfach. Meistens lieferten sie nur kurzfristige Erfolge, aber jedes Mal, wenn du dich nicht übergibst, ist es ein Erfolg.