Momentaner Status

Dieses Thema im Forum 'Bulimie Blog' wurde von Michi gestartet, 1 Juni 2011.

  1. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Also ich erklär dir mal, wo ich mich momentan befinde. Krank bin ich definitiv noch, was man v.a. an meinem Gedanken erkennt.
      1. Ich leide unter einem oft schlechten Gewissen wegen dem Essen und manche Dinge wie ein Stück Torte, bestimmte Mahlzeiten wie Spaghetti Bolognese, Braten mit Klösen, einen Eisbecher, ein ganzes Brötchen mit Belag v.a. auch Butter frühs, ein Stückchen usw. kann ich nicht komplett essen oder ich sterbe aufgrund meines schlechten Gewissens.
      2. Meine Laune ist zu stark von meiner Krankheit abhängig.

    1. Vor Festen habe ich oft vorher schon Angst und überlege mir oft, was ich wann und wo und wieviel esse, aber nicht anhand von dem, was ich gerne essen würde, sondern was ich essen darf, also was nicht zu viele Kalorien hat. Krank oder?
    2. Ich habe vor 7 Monaten angefangen jede Woche (es war freitags) auf mich anzustoßen, wenn es wieder nicht war. Ich packte das 2 Monate, super oder? Dann war es doch, aber viel weniger als früher. Also ich würde sagen im Schnitt einmal die Woche, wobei es oft gleich dreimal ist und dann drei Wochen nicht, deswegen im Durchschnitt.
    3. Ich wiege mich zu oft und habe zu oft und habe Angst wegen jedem Gramm, das ich mehr wiege. Also ich weiß nicht, was es ist. Es ist keine Angst, ich kann es nicht erklären.
    4. Früher sagte ich immer, wenn Hosen mal enger wurden oder ich mich beim Einkaufen in einer Hose zu dick gefühlt habe und sie deswegen nicht gekauft habe, das ich abnehmen muss, aber ich fühlte mich in dem Moment nicht schlecht. Oder ich aß mehr an Weihnachten usw. und dachte, dass ich es danach wieder abnahm. Das kann ich jetzt nicht mehr, ich will die Pfunde sofort weg haben oder gar nicht erst drauf haben. Vor zwei Jahren war ich noch enorm dünn, richtig abgemagert, was ich jetzt erst auf Bildern erkenne. Jetzt bin ich im Normbereich, aber nicht dick, aber auch nicht dürr. Ich fühle mich heute besser und bin zufriedener mit meiner Figur, dennoch fühle ich mich zu dick, aber wie ich Untergewicht hatte, fand ich mich furchtbar dick und wollte immer weiter abnehmen, was nicht mehr schön war. Ich war keine Frau mehr.
    5. Mein Alltag dreht sich noch krass ums Essen. Ich muss einfach weniger daran denken, aber es geht nicht. Deswegen esse ich auch ständig und so oft, weil ich immer daran denke. Ich hätte es gerne aus meinem Kopf, aber es klappt nicht.
    6. Gesundheitliche Checks habe ich schon mehrere hinter mehr. Soweit alles ok.
    Das Fazit ist: Körperlich geht es mir besser. Ich habe kein Untergewicht, dennoch passiert es manchmal, aber nicht geplant oder ganz selten kurzfristig geplant, also ich ess dann noch bisschen weiter. Geistig bin ich noch viel zu stark in der Krankheit gefangen und komm nicht davon weg. Alles dreht sich noch um meine Krankheit und um das Essen. Das darf nicht sein!