Ich bin neu

Dieses Thema im Forum 'Steckbrief' wurde von Michi gestartet, 5 Juni 2011.

  1. Hase

    Hase Guest

    OK, das beruhigt mich. Selbst wenn ich das problem jetzt habe, bin ich dann wenigstens nicht auch noch selber schuld.... ;-).

    Ich hatte auch zeitweise mal so was wie "restless legs syndrome" ging dann auch von selber weg. Hoffe, diese beschwerden tun es auch.
  2. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo ihr Lieben, ich muss mal Einiges los werden. Erstmal möchte ich euch nactürlcih herzlich begrüßen und v.a. an Hannybee ein riesen Danke aussprechen, dass du dich hierum ein bisschen gekümmert hast. Ich bin so froh, dass du hier bist und ich "rede" so gerne mit dir und außerdem bist du ein super Ansprechpartner für alle hier: Hannybee du bist ein riesen Schatz!!! DANKE!!! :)
    @ Torn: Wenn du da warst, würde es mich interessieren, wie es so verlaufen ist, falls du erzählen magst. Und anonym bist du hier ja. Wir lernen uns zwar sehr gut kennen, aber wissen ja nie, wer wir sind.
    @ Josephina: Das ist ja scheiße mit dem Internat, aber das habe ich schon öfters gehört. Ich kenne das von einer Freundin. ABer ich muss ganz ehrlich sagen, um das rauszukommen, musst du erstmal gewaltig an Persönlichkeit und Selbstbewusstsein zulegen. Weil es ist doch egal, wer sich da bis zu Tode hungert, du solltest versuchen glücklich zu sein und ich spreche da echt aus Erfahrung, wenn sich alles um das Essen dreht, ist man nicht glücklich, man ist nur leer, einfach leer und unglücklich. Es gibt so viel wichtige Dinge im Leben, die ihr, ich schließe dich da mal mit ein, nicht seht und auch nicht erkennen könnt, weil ihr nur für eure Krankheit lebt. Egal, wie toll man aussieht und wie dünn man ist, ich wette es gibt immer auch jemanden, der fetter und häßlicher ist, aber glücklicher und ein geiles Leben hat und dann frage ich dich, wenn du kurz vor dem Tod bist, meinst du, du hattest dann mehr von deinem Leben oder jemand, der richtig lebt? JEder, der diese immer nur kotzt und frisst und kotzt und frisst, vergeudet alles, denn ich weiß nicht, wofür wir leben, aber sicher nicht dafür, da bin ich mir sicher. Versuch erstmal was an dir zu ändern, such dir andere Hobbys und andere Freunde, auch wenn das im Internat vielleicht nicht geht, du musst versuchen andere Dinge im Kopf zu haben, ich sage dir und allen die das lesen, die Krankheit geht von alleine, wenn ihr eurem Leben wieder Sinn gebt und lebt. Es ist so, ändert euer Leben, dann werdet ihr sie los, aber dazu gleich mehr auf meinem Blog.
    @ Hase: Ich denke eher es liegt am Alter, also mal so direkt gesagt. Und dann noch was: Du hast es jetzt schon so lange, das ist total beschissen. Ich habe Angst davor es wieder zu tun, jeden Tag und ich würde unglücklich sein, wenn ich mir vorstelle ich habe es in einem Jahr oder in 10 noch oder mit 50. Klar, denke ich auch immer, sie geht nie, aber ich gebe nicht auf und wenn es mal einmal im Jahr ist, egal, nur meist bleibt es dabei ja nicht. Aber Hase, ich habe ehrlich nicht das Gefühl, dass du damit aufhören willst und das ist lebensmüde oder wie siehst du das???
    Alles Liebe euch,
    Michi
    PS: Ich bin wieder da :)
    HannyBee gefällt dies.
  3. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Juhu :D
    Michi gefällt dies.
  4. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Du bist süß!!!!! Danke!!!
  5. AnKa

    AnKa Neu im Forum

    Registriert seit:
    13 März 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo ihr Lieben,
    ich bin 25 Jahre alt und Studentin. Angefangen hat es bei mir so mit 15, allerdings nicht durchgängig sondern immer phasenweise. In den letzten 2 Jahren ist es dann schlimmer geworden. Warum weiss ich nicht. In der letzten Zeit war es wieder so dass ich mehrmals am Tag Fressanfälle bekommen und mich dann übergeben habe. Jetzt bin ich seit einer Woche durch einen Virusinfekt ans Bett gefesselt und hatte aus dem Grund auch keinen Fressanfall mehr. Es ist schon ewig her dass ich es mal ne ganze Woche geschafft hab. Jetzt hab ich natürlich Angst sofort rückfällig zu werden sobald ich wieder einigermaßen fit bin.
  6. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Erst mal ein herzliches Hallo hier im Forum!
    Hast du dich hier schon ein bisschen umgeschaut? Du schreibst ja, dass du nicht weißt, warum es bei dir schlimmer geworden ist und hier im Forum findest du vielleicht ein paar gute Denkansätze dazu, die dir auch gegen die Angst helfen können - wenn du weißt, woher die Fressanfälle kommen, ist es leichter, mit ihnen umzugehn. Hast du jemanden in deinem Umfeld, mit dem du darüber reden kannst (Freunde, Bekannte, ...), den du vielleicht sogar anrufen kannst, wenn du das Gefühl hast, dass ein FA sich anbahnt?
  7. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Liebe AnKa,
    auch von mir ein herzliches Hallo hier. Ich weiß, was du meinst und dass du nicht weißt, warum es schlimmer wurde. Es ist doch oft so, dass man weiß, dass es falsch ist bzw. ich hoffe viele wissen es und du auch (es gibt ja immer auch viele, die so weiter machen wollen), aber dennoch machen wir es. Mir geht es auch so. Es wurde wieder schlimmer, ja ich bin selbst enttäuscht und mag deswegen gar nicht an dem Blog weiterschreiben, aber werde mich bald überwinden und euch wieder alles gestehen, wofür ich mich selbst zur Verantwortung ziehen muss und mich selbst hassen darf, da ich wieder alles Erarbeitete kaputt gemacht habe ... ich fühle mich so elend, mir fällt es auch sschwer wieder zu schreiben, dass ich so schwach war und es nicht weiter gepackt habe, aber bald mehr dazu. Aber wie HannyBee bereits geschrieben hat, les dich mal durch und melde dich dann wieder. Wissen deine Freunde bescheid? Bzw. hast du Menschen, die dir nahe stehen und bei denen du du selbst sein kannst und die dir helfen wollen? Das wäre mal der erste Schritt. natürlich versuchen wir das auch, wenn es geht :) :)
    Alles Liebe, Michi
  8. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ach Michi-Hase!
    Was ist das nur für ein Unsinn mit dem Selbsthass? Du bist doch der, der trotz Rückschlägen zu dir stehen muss. Du bist der einzige Mensch, der immer bei dir ist. Mach dich nicht noch weiter fertig und sei nicht so ungeduldig. Das hier ist dein Blog, da darfst du alles schreiben, Mensch! Niemand hier würde dich deshalb verachten. Du hast nichts kaputt gemacht, dreh den Gedanken um! Du hast es erst mal über längere Zeit hinweg geschafft! DAS ist wichtig. Bitte bitte bitte denk an den Erfolg und nicht an den Absturz. Ich weiß, man ist dann so furchtbar bis aufs Mark enttäuscht nach dem ersten Rückfall, besonders wenn man so voller Hoffnung war und es so gut lief. Das zerreißt einen innerlich und man macht sich so bescheuerte Vorwürfe (wenn ich nur mehr Durchhaltevermögen hätte, wenn wenn wenn....) aber gib nicht auf!! Lies noch mal den Text von mir. Vor den Spiegel stellen und angucken. Ich weiß, du bist wütend und enttäuscht, aber schieb das beiseite. Motivier dich selbst wieder! Ich fieber weiter bei dir mit, drück dir die Daumen und kann nur sagen: Nach allem, was ich von dir bislang kennengelernt habe, bist du es mehr als wert, diese Krankheit hinter dir zu lassen. :*

    Gruß und ganz dicken, lieben Kuss,
    HannyBee

    *Edit: Ich weiß, ich trampel damit jetzt so nen bisschen darüber hinweg, wie es dir geht und wie du dich fühlst, aber ich bin ja nicht dazu da, mit dir in nem schwarzen Loch zu versinken und nur die Gefühle zu teilen, sondern ich bin die kleine, nervende Stimme, die dir weiter zurufen wird, dass du liebenswert bist, dass dieses Projekt hier toll ist und dass ichs auch geschafft hab. Dann kannst du das auch. :*
    Michi gefällt dies.
  9. Kiddel

    Kiddel Neu im Forum

    Registriert seit:
    27 Februar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo alle zusammen!
    Ich bin 16 und gehe in die 10. Klasse Gymnasium. Meine ersten FA's und das übergeben dannach hatte ich mit 14, dann ab letzten August ist es immer schlimmer geworden und ich hatte eigentlich keine Woche mehr ohne. Bis auf vorletzte Woche so für 10 Tage hab ich es ohne ausgehalten. Ich bin endlich mal wieder aus meinen Loch geklettert und ich musste eigentlich kaum noch daran denken. Dann diese Woche waren es wieder 3 Stück :(
    Ich will das nicht mehr! Irgendwie hab ich nie einen klaren Kopf und bin nicht richtig bei der Sache. Das bin nicht mehr ich...

    Ich hab mich jetzt schon ein bisschen umgeschaut hier im Forum und die ganzen Themen finde ich sehr interessant und sie haben mcih auch ein bisschen dazu motiviert die 10 Tage durchzuhalten;) Ich will das unbedingt wieder nochmal schaffen, denn es war die schönste Woche seit langem.
  10. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Herzlich wilkommen, Kiddel! :)

    Schön, dass du hergefunden hast und schön, dass du die 10 Tage durchgehalten hast! Damit ist ein wichtiger Schritt getan auf deinem Weg da heraus. Falls du Fragen hast oder irgendwie Unterstützung brauchst, meld dich einfach.

    Eines Tages wirst du dann zurückschauen und bei dem Gedanken, dass du "nur" zehn Tage schaffen wolltest, lächeln :)

    Lieben Gruß,
    Bee
  11. Cupcake

    Cupcake Neu im Forum

    Registriert seit:
    8 April 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo:)
    ich habe mich vor ein paar Tagen angemeldet, als ich mir ein paar Beiträge durchgelesen habe... Es tat so gut zu sehen, dass ich nicht der einzige Mensch auf der Welt bin dessen Leben sich 24/7 ums Essen bzw. nicht Essen dreht. Eine Essstörung habe ich eigentlich schon seit ich 14/15 bin. Mitlerweile bin ich 21. Bis zur Pubertät war ich immer wahnsinnig dünn, ohne irgendwas dafür tun zu müssen. Im Gegenteil, ich hab so viel gegessen und sah aus wie ne Bohnenstange. Dann, mit der Pubertät fing ich eben an, wie das bei FRAUEN nunmal so üblich ist ein paar Rundungen zu bekommen und das ist meinem Umfeld natürlich aufgefallen und es wurde kommentiert. Von da an fing ich an mir um meinen Körper Gedanken zu machen und allmählich darauf zu achten was ich esse. Immer Phasenweise hab ich mich mal vollgestopft, mal gefastet und garnichts gegessen. Ein halbes Jahr lang ahbe ich kaum was gegessen und hab täglich mindestens zwei stunden im Fitness Studio verbracht. Wie gesagt es war immer Phasenweise...Vor circa zwei Jahren hörte mein Körper aber auf, auf diese abmargerungs Versuche anzuspringen und reagierte einfach nciht mehr darauf, was zur Folge hatte dass ich nicht mehr abnahm. Also hab ich angefangen mich nach so einer Eiweis-Diät zu ernähren. Süßigkeiten und Kohlehydrate waren natürlich verboten. Das habe ich dann ca. zwei Monate durchgehalten und habe dann eines Abends „gesündigt“ ich weiß garnicht mehr mit was. Auf jeden Fall war ich völlig überfordert damit, dass ich was „verbotenes“ gegessen habe. NIE zuvor habe ich auch nur daran gedacht mich zu übergeben. Doch da hat es dann angefangen. Heulend hing ich über dem Klo weil mir bewusst war dass es nicht richtig ist, aber gleichzeitig wurde ich meine Sünde los. Von da an war ich immer öfter inkonsequent was meine Diät anbelangte und übergab mich immer häufiger. Nach ca. drei Monaten habe ich mir eine Psychiologin gesucht weil ich so nicht weitermachen wollte. Nichtmals hauptsächlich das Kotzen, sondern einfach diese stetigen Gedanken die sich ununterbrochen ums essen drehen hatte ich einfach leid. Mir wurde bewusst, dass ich mich mit dieser Krankheit schon seit ewigkeiten herumschlage und das Erbrechen nur noch das i-Tüpfelchen war. Seitdem ich zur Therapie gehe ist das mit dem Erbrechen zwar besser geworden, die Gedanken sind aber immernoch da und fressen mich auf... Erschreckend, dass es jetzt schon ein Jahr so geht, das macht mir Angst, dass es wohl auch noch länger nicht wegsein wird. Meine Mutter und mein Vater wissen bescheid, meine besten Freunde und mein Freund auch. Ich denke ich bin auf einem guten Weg aus dieser ganzen Kacke, aber es ist einfach schwer. Das muss ich euch ja nicht erzählen, wie schwer das ist.
  12. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hi Cupcake!
    Freut mich, dass du hergefunden hast :) hört sich wirklich an, als wärst du auf einem guten Weg. Viel Kraft und Erfolg dir weiterhin!
  13. Cupcake

    Cupcake Neu im Forum

    Registriert seit:
    8 April 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke HannyBee :)
  14. Katruschka20

    Katruschka20 Neu im Forum

    Registriert seit:
    22 April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich bin auch neu hier und brauche eigentlich auch hilfe! Ich bin 20 und habe seit 5 Jahren bulimie, das auch immer phasenweise.. die letzten 2 jahre ist es aber schlimmer geworden, übergebe mich jetzt täglich bis zu 3 mal! Angefangen hat das Ganze damit, dass ich von 83kg auf 53 kg runtergekommen bin und von da an einfach nicht mehr mit Essen umgehen konnte, ich hatte es nach einem Jahr diät verlernt!! Danach wog ich wieder 71kg habs wieder auf 59kg geschafft gehabt und nun wiege ich wieder 66 kg! Es ist einfach frustrierend! Ich eckel mich enorm vor mir selbst...Ich gehöre zu den leuten die durchs kotzen nicht dünner wurden, sondern einfach nur krank!! Denn in meinen Abnehmphasen hab ich eigentlich so gut wie nie gekotzt!!! Sorry, für die mangelnde Achtung auf die Rechtschreibung... hab einfach mal drauf losgeschrieben...
  15. Cupcake

    Cupcake Neu im Forum

    Registriert seit:
    8 April 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo katruschka, ich hab durch die Krankheit auch nie abgenommen wenn dann immer In den Phasen in denen es mir gut ging und ich normal gegessen habe. In schlechten Phasen wo ich Fresse und kotze nehme ich zu. Normal Wiege ich 57 und jetzt hab ich mich auf 64 Kilo hochgefressen... Hast du denn mal über eine Therapie nachgedacht?Liebe grüße
  16. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hey ihr Beiden,
    ich finds immer ein bisschen schwierig das nachzuvollziehen, wenn ihr nur die Gewichtszahlen sagt, weil ich dann nicht weiß, ob ihr euch nur dick fühlt, es also eine Kopfsache ist, oder ob es das zB mit nem BMI nachvollziehbar ist.
    @Katruschka: von 83 auf 53??? Ach du Scheiße O_O'' wie hat dein Körper das verkraftet? Hast du das mit einer Diät gemacht?
    Vor der Bulimie wog ich bis zu 74 Kilo. Als ich mit der Kotzerei aufgehört habe, schwankte mein Gewicht bei einer Körpergröße von 1,68 m bis hin zu 64 Kilo. Ich hatte in ganz schlimmen Zeiten mal 50 Kg gewogen und kämpfte daher wie ihr mit der Panik, weil man sich vorkommt, als würde dieser Prozess nicht aufhören, als würde man Tag für Tag nen Ring zulegen wie ein Baum. Es scheint einen zu ersticken und man ist so schnell verlockt, einfach wieder anzufangen, um nicht mit der Fett-Panik kämpfen zu müssen. Durch den Frust futtert man dann auch noch mehr -.-'' Ein Teufelskreis.
    Ich kann euch leider nichts anderes sagen als das: Wenn dieses Gefühl kommt, müsst ihr das erstmal aushalten. Ich weiß, dann tobt dieser irre Hass in einem und dieser krasse Ekel. Man würde das Fett fast lieber abschneiden als weiter mit diesem Bauch rumzulaufen und könnte heulen, wenn die Jeans kneift. Durchatmen, rational dagegen angehen. Einfrieren. Ich hab mich in einem Fitnessstudio angemeldet (irre teuer, aber für mich gings um mein Leben, das wars mit wert) und bin zweimal die Woche dahin. Das half erst mal gegen die Panik.
    Vor allem: In der Anfangszeit nehmt ihr bestimmt zu, weil der Körper sich auf zu wenig Nahrung eingestellt hat. Zum einen gibt es dafür eine Gewichtsgrenze, ihr nehmt nicht unbegrenzt zu, wenn ihr euch einigermaßen "gesund" dh normal ernährt. Und zum anderen: Der gestörte Stoffwechsel normalisiert sich ziemlich schnell (bei mir war es trotz 8 Jahren Bulimie ziemlich schnell wieder normal. Im ersten Monat nahm ich ca 6 Kilo zu, habs ausgehalten und normal weitergegessen. Daraufhin hab ich dann wieder abgenommen).
    Heute höre ich auf mein Hungergefühl, hab meine Waage abgeschafft, bewege mich wie und wann ich Lust habe und hab Normalgewicht (war gestern bei anderen zu Besuch und hab mich da mal gewogen, weil ich hier schon gefragt wurde und es nicht wusste :) bin zur Zeit bei 58 Kg und einfach megahappy damit - fühlt sich für mich so an als wäre das mein Idealgewicht). Man ist viel freier, weil man nicht über jedes halbe Kilo mehr wütend ist. Mein Gewicht schwankt auch (merke ich am Umfang), weil ich mich weigere, mich sklavisch an irgendeinen bescheuerten Diätplan zu halten, ich Nüsse, Olivenöl und Pesto liebe und drei Kekse am Mittwoch nicht mit Mohrrüben-Donnerstag bestrafe. Aber ich gehe damit auch einfach entspannt um, weil ich weiß, dass das wieder weggeht, wie es wieder weggeht und ich mich auf meinen Körper voll und ganz verlassen kann. Der ist ja der Motor und reagiert auf das Brennmaterial, was ihr reinwerft.
    Ihr seid ja neu hier, darum weiß ich nicht, ob ihr euch schon umgeschaut habt. Ich hab an anderer Stelle schon Tips gegeben (vor allem Buchtip: Geneen Roth - Essen als Ersatz). Falls ihr nen Rat (oder einfach den Link zu dem Beitrag) braucht, schreibt mir einfach :)
    (Dieser Beitrag ist hier ein bisschen an der falschen Stelle, aber das Thema ist ja auch hier aufgekommen.)
    Ich wünsch euch erst mal die Ruhe und Gelassenheit, dass ihr das mit Sicherheit in den Griff bekommt. Und natürlich hier den Austausch! :)

    Liebe Grüße,
    Bee
  17. skap310

    skap310 Neu im Forum

    Registriert seit:
    23 April 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo ich bin neu, ich bin eigentlich relativ dünn ( ca. 1,63 m groß und wiege ca. 46 kg ) aber wenn ich in den Spiegel schau schau ich trotzdem einen kleinen Bauch den ich früher nicht hatte. Abnehmen will ich schon aber nunmal nicht auf die klassische Diät Weise, da ich ziemlich viel Süßes esse. Ich hab also schon länger drüber nachgedacht mich selbst zum erbrechen zu bringen und heute hab ich es gemacht. Zuerst hab ich mir eine Zahnbürste in den Hals geschoben weil ich in der früh wenn ich meine Zunge putze ( mit der Zahnbürste ) ich immer etwas würgen musste also dacht ich mir es klappt so. Doch irgendwie hat es doch nicht funktioniert. Also hab ich das Ende von einem Zungenputzer (oder wie auch immer man sie nenn^^) aber mit dem musst ich auch nur würgen. Also hab ich ihn mir immer wieder den Hals geschoben bis mir dann so schlecht war das ich gekotzt habe. Es kam nicht besonders viel raus aber ich hab mich davor und danach gewogen und danach war ich um einige Gramm leichter. Danach tat mein Hals sehr weh wegen dem vielem rein-und-raus. Ich glaube ich werde es nocheinmal machen, ich will natürlich nicht süchtig werden und täglich mehrmals kotzten, weil es ja auch sehr schädlich für die Zähne etc. ist. Ich kann das glaub ich niemandem erzählen aber irgendwo wollt ich es loswerden.
  18. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Liebe Skap,
    oh my fucking god, ich bitte dich: Lass diesen Scheiß sein!!! Um deinetwillen, um deines Lebens willen, um deines Körpers willen,... <- setz irgendwas ein, was dir etwas im Leben wert ist. Du wirst es verlieren, wenn du in diesen Teufelskreis gerätst! Du bist offenbar sehr schlank, du weißt, wie du gesund abnehmen kannst, du hast alle Chancen und bitte versau sie dir nicht mit dieser Scheißkrankheit!
    Schau dich hier um, wir alle haben gedacht, dass wir wollen, dass es anfängt und dass wir es deshalb auch einfach wieder stoppen können. Und einige von uns haben es bislang - nach Jahrzehnten Kotzerei! - nicht wieder aus dem Loch geschafft.
    Darum meine inständige Bitte: Lass das sein, solange du es noch kannst. Mach mehr Sport, mach Bauchübungen, irgendwas.
    Und danke, dass du dich hier so früh gemeldet hast.
    Vielleicht bewahrt es dich davor, wenn du dir anschaust, was hier alles für Geschichten über diese furchtbare Krankheit erzählt werden.
    Dir alles Gute und - nicht böse gemeint - ich hoffe, das letzte Mal hier von dir im Zusammenhang mit der Kotzerei gelesen zu haben, denn noch schaffst du es sicher, damit aufzuhören.

    *Edit: Oh, achso: Gib dich bitte keinen Illusionen hin! Das, was du an Gewicht weniger drauf hattest, war das Essen, was du erst im Magen hattest und dann wieder erbrochen hast! Das ist kein Abnehmen, du könntest dich genausogut auf die Waage stellen und dir eine Tafel Schokolade auf den Kopf legen. Dann nimmst du sie runter und stellst fest: -100g!
  19. Katruschka20

    Katruschka20 Neu im Forum

    Registriert seit:
    22 April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Die 30 kg hab ich nicht schnell abgenommen, meinem körper ging es gut!! bin 163cm groß, war also mit dem gewicht auch nicht untergewichtig... ich glaub das einzige was damals tatsächlich kaputt gegangen ist, ist mein verhältniss zu meiner nahrung und zu meinem körper! Und @ Cupcake klar! ich will ja auch eigentlich eine therapie machen, ich schaffs nur nicht. ich hab schon einne nummer für einen therapeuten aber die scham ist zu groß und irgend eine naive stimme in mir sagt mir dann immer noch, dass ich das auch so schaffe...
  20. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hi Katruschka,
    stimmt, ist eigentlich voll die blöde Frage von mir gewesen :D
    Mach dich nicht fertig, weil du es nicht zum Therapeuten schaffst. Ich stand zweimal in einem Vorflur, ungefähr ne halbe Stunde. Und dann bin ich wieder gegangen... ^^''
    Vielleicht fängst du mit einer Selbsthilfegruppe an oder einer Beratungsstelle? Oder du machst es allein ;) Dann musst du dich aber selber wie ein Therapeut in den Hintern treten und motivieren und dir unbequeme Fragen stellen. Hast du schon Bücher zum Thema/ zu deinem Hintergrundthema gelesen/ gefunden?

    Liebe Grüße,
    Bee