Ich bin neu

Dieses Thema im Forum 'Steckbrief' wurde von Michi gestartet, 5 Juni 2011.

  1. Reese

    Reese War schon öfters hier

    Registriert seit:
    6 Dezember 2012
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Mein Gewicht schwankt und das hasse ich, kommt immer drauf an, was und ob ich gegessen habe oder ich nen FA hatt....durchschnittliches Gewicht derzeit 46,5Kg.... war schon mal 3,5Kg leichter.....ich hasse jedes Gramm mehr...aber ich weiß auch, dass es gut ist, dass ich schon aus eigener Kraft zugenommen habe, aber es wird auch immer schwerer ......also ich rate dir bevor du in die Essstörung verfällst, lass dich wirklich beraten im Fitnessstudio, die sind da Spezialisten .... und SO die Essstörung zu vermeiden wäre doch toll und vllt redest auch mit einem Arzt über deine Sicht auf dich.....
  2. G4R

    G4R Neu im Forum

    Registriert seit:
    3 April 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo an alle Forumsmitglieder!
    An alle die aus Wien in Österreich kommen: wir führen eine Studie durch, um die Therapie für Kinder und Jugendliche mit Essstörungen zu verbessern. Dazu haben wir ein Computerspiel entwickelt, welches dabei helfen soll.
    Es ist eine offizielle Studie an der Uni Wien und wir würden uns über Teilnehmer sehr freuen.


    Für mehr Informationen bitte eine Mail an: G4Res@web.de


    Wir suchen Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren, also meldet euch bitte nur mit Einverständnis eurer Eltern.

    Vielen Dank.
  3. Emily81

    Emily81 Neu im Forum

    Registriert seit:
    1 April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo, ich heiß Emiliy, bin 31 und komme aus München. Hab seit ca. 12-15 Jahren Essstörungen, erst Magersucht, dann Bulimie, dann wieder Phasen mit Untergewicht.... dann war wieder alles zum Kotzen.. Ich bin ganz neu in der Stadt und auch hier im Forum und suche v.a. ein paar Kontakte, zu Leuten, denen es ähnlich geht.. Die evtl. wie ich diverse Klinikaufenthalte, Einzel- und Gruppentherapien hinter sich haben--- jetzt vielleicht vieles besser verstehen, nachvollziehen können aber trotzdem -....offensichtlich noch nicht loslassen können.... Hab momentan mit Bulimie zu kämpfen, habe mir fest vorgenommen, in der neuen Stadt, mit neuem Arbeitsplatz... auch endlich mal ein paar Leute (online) näher kennenzulernen. Oft hiflt es ja, wenn man mal eine andere MEinung, Gedanken, Hinweise von anderen bekommt, oder zuhört, jdn. unterstützt, ... Liebe Grüße!
  4. Demley

    Demley Neu im Forum

    Registriert seit:
    6 April 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hey, ich heiße Meike und bin 18 Jahre alt. Nachdem ich bei Google mal ein wenig rumgesucht habe bin ich hier auf das Forum gestoßen und habe mir das hier mal alles ein wenig durch gelesen... Seit dem ich 15 ungefähr bin habe ich ein total komisches Essverhalten, ich bin mir nicht sicher ob es eine Essstörung ist, denke nicht. Ich esse ab und an übermäßig viel, kriege regelrechte Fressattacken aus langeweile oder sonstiges und dann gibt es Tage an denen ich kaum etwas esse. Nach solchen Tagen fühle ich mich immer total gut und wünschte es wäre immer so. Nach solchen Tagen an denen ich regelrecht aus langeweile, frust oder trauer übermäßig esse fühle ich mich immer total scheiße und würde es am liebsten so schnell wie es geht wieder aus mir raus brechen doch irgendwie habe ich es mich bis jetzt noch nicht wirklich getraut. Ich glaube mit 17 habe ich es einmal probiert aber es hat nicht funktioniert...
    Ich traue mich schon gar nicht mehr auf die Waage zu gehen denn ich habe Angst davor was dann im endeffekt drauf steht. Ich bin nicht die dünnste aber auch nicht die dickste aber ich bin jedes mal aufs neue frustriert wenn ich mich im Spiegel sehe und mir angenommen meine Beine angucke ich würde am liebsten direkt dieses ganze überschlüßige Fett abschneiden oder es sonst wie los werden :(
  5. Reese

    Reese War schon öfters hier

    Registriert seit:
    6 Dezember 2012
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hey Demley, schön, dass du hier bist und schön, dass du keine Bulimie hast! ;)
    Das du ein etwas gestörteres Verhalten zum Essen äußert sich bei dir dahingehend, dass du im Essen eine Art Ersatzbefriedigung gefunden hast, denn du schreibst ja, dass du die Fressattacken hast, wenn du frustriert bist oder traurig. Auch das kann eine Essstörung sein. Es gibt viele Menschen, ich glaube fast 3/4 der Gesellschaft haben ein solches Essverhalten, denn Essen ist immer da und wenn man sich schlecht fühlt, essen viele einfach ohne Sinn und Verstand. Man muss es nur im Auge behalten und es darf nicht außer Kontrolle geraten. Wie ist es denn bei dir? Kannst du dich dann noch zügeln oder nicht?
    Was glaubst du selber - hast du eine ES oder hast du keine?
    lg
  6. Krissi..

    Krissi.. Neu im Forum

    Registriert seit:
    19 April 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo, mein Name ist Krissi. Ich bin 17 Jahre alt und leide seit 2009 an Bulimie. Ich war irgendwie schon immer sehr unzufrieden mit meinem Körper.. ich fand mich nie schön.. ich wollte immer abnehmen.. es ist mir aber irgendwie nie richtig gelungen. Durch schwierige Phasen in meinem Leben bin ich immer mehr in ein schwarzes Loch gefallen. Ich fiel in eine schwere Depression.. das spiegelte sich in meinen ewigen Stimmungsschwankungen, meiner unglaublichen Empfindlichkei und meinem selbstverletztenden Verhalten wieder. Irgendwann dachte ich mir, dass mein Leben nur besser werden kann, wenn ich endlich dünn bin. Ich habe Diäten gemacht, mehr Sport.. aber nichts wollte funktionieren.. Dann habe ich angefangen, zu hungern.. das klappte auch recht gut.. nur irgendwann überkam mich der Heisshunger und ich hatte eine Fressattacke. Ich habe mich danach soo schlecht gefühlt und musste das Essen SOFORT loswerden.. also steckte ich mir den finger in den Hals. Dies kam öfter vor. Anfangs waren es nur gelegentliche Ausrutscher, so habe ich das zumindest immer abgetan, wahrscheinlich weil ich nich einsehen wollte, dass ich krank bin. Später wurde es dann aber immer mehr zur Gewohnheit, zur Sucht.. ich konnte nich mehr aufhören. Ich habe aber mit keinem darüber gesprochen.. ich wusste nich wie, ich habe mich geschämt und gehasst dafür. Seit kurzem bin ich aber in therapeutischer Behandlung und es tut echt gut, zu reden. Ausserdem habe ich einen Freund, der mich da auch wirklich sehr unterstützt. Ich hatte vor kurzem auch wirklich das Gefühl, es bessert sich und ich bin auf dem Weg der Gensung.. aber dann kam gestern der rückschlag.. und seit dem habe ich wieder verstärkte Gedanken an meine Bulimie. Ich möchte mich immer wieder ablenken, möchte Hobbys nachgehen.. ich interessiere mich sehr für Fortografie, Musik, spiele selber auch Gitarre und habe auch immer mal wieder verschiedenen Sport ausprobiert.. hab oft mit Freunden etwas unternommen.. im moment bin ich für nichts mehr zu begeistern.. bin mega unmotiviert und lustlos.. nichts bringt mir Freude. Momentan hat meine Depression die Macht.. so möchte ich das aber nich mehr!
    Ich hoffe, hier Hife zu finden.
    LG Krissi. :)
  7. Meschugge

    Meschugge Neu im Forum

    Registriert seit:
    20 April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo, ich heiße Mia (hier Meschugge) und bin 14 ...
    Ich habe noch keine Bolemi, aber ich denke ich steh kurz vor der Entscheidung zur Magersucht (wenn man das so nennen kann, mit der Entschedung und so ^^) da ich für mein Alter zwar im Normalbereich bin, aber ich mich selber ziemlich .. dick finde. Ich wiege ... 47 .. Das macht mich total fertig. Ich will mindestens auf 42 kommen, Könnt ihr mir helfen? Bitte ... Ich habe oft versucht in ein Sportteam zu kommen oder so, aber meine Mutter sagt immer "Ja ich meld dich bald an" und machts dann doch nicht... Ich bin am Ende! Was soll ich tun?
  8. Jusmann177

    Jusmann177 Neu im Forum

    Registriert seit:
    2 April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Also bevor du irgendwie zur Bulimie kommst , solltest du es erstmal richtig schreiben lernen .. und dann geh doch einfach selber mal zu einem Sportverein hol dir ein Vertrag und zeig den deiner Mutter vor ..
  9. Meschugge

    Meschugge Neu im Forum

    Registriert seit:
    20 April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Junge, ich kann schreiben. Ich musste mich nur beeilen, da es ärger geben würde, wenn meine Mutter die Seite hier sehen würde -.- Lern du also bitte Denken. Rechtschreibfehler kannst du behalten.
    Und das hab ich schon versucht! Aber sie meinte darauf hin "Mädel, du bist nicht dick und lass mich sowas selber machen!"
  10. Jusmann177

    Jusmann177 Neu im Forum

    Registriert seit:
    2 April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ja sollte jetzt auch nich böse gemeint sein , falls du es denkst okay.. Dann versuchs doch mit selbstständigem Sporttreiben täglich 30 min Joggen
  11. Krissi..

    Krissi.. Neu im Forum

    Registriert seit:
    19 April 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Wäre schön,wenn jemand auf meinen Hilferuf eingehen würde..
  12. Awenia

    Awenia Neu im Forum

    Registriert seit:
    21 April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo! Ich habe mich heute dazu entschlossen mich hier anzumelden, damit ich den Kontakt zu Anderen finde...denen es genauso schwer fällt von der Bulimie los zu kommen wie mir. Mir fällt es nicht leicht darüber zu sprechen! Ich habe es nach 8 Jahren geschafft vor kurzen mit meinem Hausarzt darüber zu reden! Es liegt aber daran, weil ich letztens eine Gastritis hatte und bei mir die Alarmglocken angingen. Nach einem Tag hin und her überlegen, habe ich es endlich geschafft mit ihm zu reden! Mir sind zwar Tränen geflossen und mir steckte ein großer Kloß im Hals, als ich ihm das erzählt hatte, aber mir ist ein kleiner Ministein vom großen abgefallen.
    Ich komme mit meiner Bulimie nicht mehr klar...mich macht es psychisch sehr fertig. Das einzige was mich davon ablenkt ist die Arbeit und meine Freunde, aber sobald ich zu Hause bin....fängt für mich die Hölle an! Ich habe große Angst, sobald ich mit einer Therapie anfange, dass mir es nicht helfen wird! Meine Freunde und noch nicht einmal ein Buch, haben mich davon abgehalten. Mir ist alles egal....es gehört schon zu meinem Leben dazu! Ich esse meine Mahlzeit (egal ob fettig oder fettarm) kommt danach der Gang ins Bad! Ich kann einfach nicht mehr...ich bin erschöpft :(
  13. jbee10

    jbee10 Neu im Forum

    Registriert seit:
    21 April 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo, mein Name ist Jörn ich habe mich entschlossen mich hier anzumelden, damit ich über diese Krankheit reden und mich austauschen kann.
    Da ich sonst mit niemanden darüber reden kann, hoffe ich das ich mich durch dieses Forum nicht mehr so einsam fühle.
    Ich habe seit einiger Zeit Bulimie, nachdem ich in weniger als 6 Monate 50kg abgenommen habe und ich mich seitdem in FA wiederfinde und ich immer wieder das Gefühl hab, ich sei zu dick.
    Ich hoffe, dass ich mich hier mit anderen austauschen kann.

    Liebe Grüße
  14. Kila

    Kila Neu im Forum

    Registriert seit:
    29 April 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Okay dann stell ich mich auch mal vor, denn ich bin neu.
    Also ich bin 16 Jahre alt und habe seit einem halben Jahr mit Bulimie zu kämpfen.
    Ich weiß nicht warum das angefangen hat. Am Anfang letzten Jahres habe ich irgendwie beschlossen, dass ich jetzt endlich meinen Traum einer perfekten Figur erfülle. Ich hab also meine Ernährung verändert, mir so gut wie nichts mehr gegönnt und extrem viel Sport gemacht. Tja und als dann der Winter kam und ich keine Lust mehr auf täglichen Sport aber dafür umso mehr auf Kuchen und Schokolade hatte hat das mit dem Kotzen angefangen...
    Allerdings hat es keinen Monat gedauert bis ich meiner Mutter davon erzählt habe, weil ich Angst vor mir selbst bekommen habe.
    Und mein Vater hat es wenig später mitbekommen und sie haben mich dann gebeten mit einer Psychologin zu reden und das Mache ich seitdem.
    Trotzdem komme ich nicht sehr gut damit klar, ich fühle mich als wäre ich schwach und dumm und ich schäme mich für die Bulimie und für viele andere Dinge auch und ich finde es wunderbar im Internet anonym die Möglichkeit zu haben mich mit anderem betroffenen/ ehemaligen betroffenen darüber auszutauschen, denn ihr wisst wirklich wovon ich rede und vielleicht schaffe ich es so endlich die ganze Krankheit für mich selbst zu entschlüsseln und mich zu verstehen.
    Kila
  15. fleur

    fleur Neu im Forum

    Registriert seit:
    1 Mai 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    bin auch grade frisch angemeldet und daher auch kurz was zu meiner Person:

    Ich bin 28 und wenn ich ehrlich bin, habe ich, solange ich allein wohne, noch nie ein normales Essverhalten gehabt. Mit 20 bin ich von Zuhause ausgezogen und habe damals radikal 20 Kilo abgenommen, war leicht untergewichtig. Dafür bekam ich jede Menge Anerkennung und bin dazu übergegangen, nur noch das Allernötigste zu essen, gepaart mit übermäßigem Sport. Als ich später mit meinem damaligen Freund zusammengezogen bin, hat sich mein Essverhalten normalisiert. Ohnehin ist mein Essverhalten in Gesellschaft grundsätzlich normal und gesund.

    Vor 2 Jahren haben wir uns getrennt und ich hab in kurzer Zeit stark zugenommen. Ich bin übergewichtig, wenn auch nicht sehr (sagt mir mein Verstand). Nichtsdestotrotz bestimmt mein Gewicht seit 8 Jahren mein Denken und seitdem ich wieder alleine wohne und mich unbeobachtet fühle, habe ich kein normales Verhältnis mehr dazu. Vor etwa einem Jahr hab ich mit dem absichtlichen Erbrechen angefangen. Es gibt Phasen von 2 Monaten, in denen ich mehr oder weniger normal esse und nicht erbreche, aber immer wieder gibt es einen Knick und ich renne dann täglich mind. 1 mal aufs Klo.

    So auch heute. Es ist Feiertag, ich bin allein. Das ist mein Hauptproblem. Unter Menschen, die ich mag, ist alles bestens. Ich hab einen Job, den ich mag, mit Arbeitskollegen, die besser nicht sein könnten. Darum weiß ich auch, dass morgen wieder die Sonne scheint, und zwar so sehr, dass die Probleme von heute banal wirken, ich sie nicht mehr ernst nehme und denke, nun wird alles besser. Das geht auch immer eine Weile ganz gut, auch, wenn ich dauernd an mein Gewicht denke. Trotzdem geht's mir ganz gut. Manchmal bin ich fast euphorisch. Doch irgendwann kommt der besagte Knick und ich bin wieder bei Heute angekommen. Das weiß ich jetzt. Morgen glaube ich es nicht mehr, denn dann ist ja alles wieder schön. Und genau das ist mein Problem.

    Eigentlich müsste ich heute lernen. Durch FA, Kotzen und Angstzustände hab ich es aber bisher nicht geschafft. Dank einer Flasche Burgunder bin ich nun ruhiger. Kann aber immer noch nicht Lernen, weil mir nun die Konzentration schwerfällt. Ich bitte deswegen auch mögliche Rechtschreib-/Grammatikfehler zu entschuldigen. Hab zwar nochmal Korrektur gelesen, aber, wie gesagt, Konzentration ist grad nicht so meins.

    Wünsche allen einen sonnigen 1. Mai :)
  16. blondi6495

    blondi6495 Neu im Forum

    Registriert seit:
    1 Mai 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich möchte mich auch gerne Vorstellen,ich hoffe dass dieses Forum noch Aktiv ist und mir helfen kann ;) . Also, ich bin gerade 18 geworden, Arbeite zur Zeit als Aushilfe bis ich dann im August hoffentlich meine Ausbildung anfange. In meiner Freizeit bin ich so oft wie es geht am singen. Ich habe noch 2 Geschwister, beide älter und schon ausgezogen dh. ich bin die letze bei Mutti und Vatti zuhause, und ich bin Single. Ich weiß nicht ob man hier schon direkt seine Probleme mit reinschreiben soll,aber ich werde es einfach mal tun falls es verkehrt ist, entschuldigt bitte, wie gesagt, ich bin ein Neuling ;)! Also eigentlich fängt alles schon damit an das mein Vater alkoholiker ist und ich dadurch sehr viel stress habe. Durch diesen Stress musste ich meine Schule abbrechen (ich habe einen realschulabschluss, wollte fachhochschulreife machen) da meine Leistunden nicht mehr ausreichend waren. Das war letzes Jahr und ich habe keine Ausbildung mehr bekommen und muss nun Jobben. Man kann sagen das ich ziemlich unzufrieden mit meinem derzeitigen Leben bin, dazu kommt die Alkoholsucht meines Vaters und das ich alleine bin. Ich wünsche mir sehr einen Freund aber das wird einfach nichts.Ich hatte mich aufgrund dieser Gründe auch schon selbstverletzt,aber nach außen bin ich immer eine fröhliche,verrückte,nette und aufgeschlossene Person. Niemand bekommt das mit was eigentlich in mir vorgeht. Und jetzt komme ich zu dem eigentlichen Thema, ich finde mich zu Dick! Und das muss sich ändern,ich weiß keinen anderen weg! Mein Problem ist aber, ich kann mich nicht übergeben, ich versuche es schon länger aber wenn ich mir die Finger (oder auch Gabel) in den Hals stecke würge ich zwar, aber es kommt nicht zum übergeben! Wie bekomme ich das noch hin? Bitte helft mir, ich leide einfach unter meinem Körper! Ich hoffe ich habe nicht zu viel geschrieben was hier nicht hin gehört. Liebe grüße :)
  17. Awenia

    Awenia Neu im Forum

    Registriert seit:
    21 April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    hey hey!
    zu dem zitat.....sei mir nicht böse.....aber.....wie man sich besser übergeben kann, dass gehört hier in das forum nicht rein! also meiner meinung! ich habe mich zum beispiel hier angemeldet, um mich mit anderen personen auszutauschen, wie man diese "sucht" in griff bekommt und sich gegenseitig stärkt! und nicht wie man sie weiter entwickelt!.....klar können wir alle dir sagen, wie man das am besten machen kann, aber ich hoffe das es niemand macht! dann versuche viel sport zu machen und die ernährung um zu stellen....oder irgendwas anderes.....wenn du magst, können wir gerne per PN weiter schreiben!
    und wie gesagt, ist jetzt nicht böse gemeint oder so. kann leider hier keine emotionen mit schicken :(

    LG
    Reese gefällt dies.
  18. Reese

    Reese War schon öfters hier

    Registriert seit:
    6 Dezember 2012
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    So ist es Awenia,
    wir sind hier um uns auszutauschen, um wege aus der Sucht zu finden und nicht Wege IN die Sucht!!
    Das hier ist KEIN pro mia forum
  19. blondi6495

    blondi6495 Neu im Forum

    Registriert seit:
    1 Mai 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Okay, wie gesagt ich wusste nicht was man hier rein schreiben darf/kann und was man lieber lassen sollte. Ich wollte damit niemandem zu nahe treten,also entschuldigt bitte! :confused:
  20. Kiddel

    Kiddel Neu im Forum

    Registriert seit:
    27 Februar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo Leute :)
    Erstmal ein Entschuldigung dafür das ich es hier reinschreibe, aber konnte keinen neuen thread erstellen oder ähnliches. Und zwar ,mag ich dieses Forum sehr und mich freuts auch das hier so viele sind, die sich hilfe suchen wollen. Aber leider ist das ganze dadurch auch ziemlich unpersönlich geworden. Und manchmal hab ich auch Hemmungen meinen Senf überall dazu geben zu wollen, weil ich denke dass es sowieso keinen Interessiert was ich zu sagen habe. Zurzeit suche ich einfach nach mehr Halt und ich will wieder einen ernsthaften versuch starten hier raus zu kommen ( habe mich in letzter Zeit aufgegeben und gehen lassen).

    Worauf ich eigentlich hinaus wollte (trommelwirbel bitte, habe mir schließlich sogar einen Namen für das ganze ausgedacht) :
    Online Partnerschaft/ Patenschaft
    bzw
    Mein imaginärer Freund den ich alles erzählen kann, der nicht wirklich imaginär ist

    Dümmere Namen sind mir gerade nicht eingefallen, sorry. Ok wieder zurück zu meinen Anliegen. Im Grunde ist die Idee von Selbsthilfegruppen geklaut und dient der gegenseitigen moralischen Unterstützung und Motivation.
    Ich würde mich gerne täglich mit jemanden ausstauschen, über die Krankheit und naja, da sie das ganze Leben beeiflusst und auch von allen beeinflusst wird, eigentlich über so ziemlich alles. Komplexe, Ängste, Beziehungen (oder eben nicht vorhandene), Freunde, Familie, Job, Schule, Essen, Kindheitserlebnisse, Weh Wehchen oder von mir aus auch abgebrochene Nägel. Also alles was einen Beschäftigt oder gerade im Kopf rumgeht.

    Und nur zum Verständnis ich will nicht jemanden den ich nur vollheulen kann, Ich will auch zurück vollgeheult werden ( oder vollgefreut oä.) !! Mir fällts schwer jemanden zu vertrauen von den ich nichts weiß.

    Birgt natürlich auch die Gefahr, das man sich gegenseitig runterzieht. Allerdings vertraue ich uns da. Ich denke wir kümmern uns um andere.
    Außerdem müssen die, die miteinander schreiben auch irgendwie zusammen passen. Da wären Steckbriefe glaub ich ganz hilfreich, wo man auch erwähnen sollte wenn man irgendwelche ansprüche an den anderen stellt.

    Ich hoffe, dass ich mich hier gerade nicht vollkommen zum Affen mache und das die Idee anklang findet. Und das ich jemanden finde, der mich erträgt und das ganze mit mir durchzieht.

    Und ich fang jetzt einfach mal mit meinen Steckbrief an:
    Ich bin 17
    Ich bin Schülerin (abi in einem Jahr)
    Wohne bei meinen Eltern
    Habe starke Stimmungsschwankungen, bin nervtötend, häufig überdreht, feier gerne (wenn ich mcih nicht gerade isoliere)
    Bin normalgewichtig

    Wen will ich?
    Jemanden in meinen Alter (vllt nicht älter als 26?)

    Und wer will mich?:p (Könnt mir ja eine Nachricht schicken)
    Krissi.. und Seriously.. gefällt dies.