Hunger

Dieses Thema im Forum 'Anzeichen & Merkmale der Krankheit' wurde von Michi gestartet, 4 Juni 2011.

  1. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Eines der grundlegendsten Merkmale der Krankheit ist wohl der stetige Hunger, der sich in vielerlei Hinsicht äußert:
    • Zum einen gibt es da das stetige leere Gefühl im Magen. Zu meinen schlimmsten Zeiten verspürte ich eineinnerliche Leere und hatte quasi immer Hunger. Ich aß ja auch zu wenig und war unterernährt. Aber ich hätte den ganzen Tag die Dinge, die ich mir nicht verbot wie Obst, Gemüsebrühe, Vitamin-Brausetabletten, Kaugummis (ich kaute mehr als 5 Päckchen je 30 Dragees am Tag, was wohl auch abführend wirkte, aber nicht der Grund war, sondern mein stetiger Hunger). Ich aß manchmal 3 Kilo Äpfel am Tag, ich platze vor Kilos Karotten, ich aß eben alles im Überfluss, mein Magen war total überfüllt, aber er hatte nichts, was er brauchte. Ihm fehlten wichtige Nährstoffe und v.a. Fette. Deswegen hatte ich immer Hunger, ich war nie satt. Es umgab mich ein unbeschreibliches Gefühl, das man nicht besser ausdrucken kann als mit dem Wort “Leere”. Ich konnte mir nichts vorstellen jemals gesättigt zu sein, wenn der Magen nicht überfüllt war. Erst jetzt weiß ich wieder, dass, wenn man richtig ist, auch gesättigt sein kann, wenn der Magen nicht kurz vor dem Platzen steht, sondern der Körper eine Mahlzeit verzehrt hat mit allem, was er braucht. Es gibt nämlich zwei Arten von Sattheit:
      - der Magen ist überfüllt
      - der Magen hat die wichtigsten Mängel, die einen Hunger veranlassen, durch die Nahrungsaufnahme, beseitigt, ohne dass man zu viel gegessen hat
      Das schlimmste war noch, dass ich nach jedem Erbrechen schwöre erstmal nichts mehr zu essen. Dadurch dass mein Magen aber so leer ist, verspüre ich bald Hunger, will aber nichts essen. Dann beginnt der Kreislauf wieder von vorne und ich esse etwas, dann mehr, dann habe ich ein schlechtes Gewissen, dann überfresse ich mich und dann übergebe ich mich, schwöre mir nichts mehr zu essen, usw. Horror!
    • Zum anderen hat ein Bulimiker Hunger nach Liebe und Anerkennung. Oder anders ausgedrücktAufmerksamkeit. Irgendetwas fehlt ihnen meistens. Man selbst will dadurch keine Aufmerksamkeit erzeugen, aber es zählt sicherlich auch zu den Ursachen der Krankheit. Wenn man mal krank ist und dadurch Aufmerksamkeit erlangt, war das sicher nicht die Absicht. Bei manchen ist es auch eher die Sehnsucht nach Liebe, nach einem Partner o.ä. Wobei die Ursachen individuell verschieden sind und sich ganz unterschiedlich summieren.
    Auf jeden Fall verspürt eine kranke Person einen riesigen Hunger - den ganzen Tag lang, der sich psychisch wie physisch äußert und nach dem Stillen verlangt.