Gefangen in mir selbst

Dieses Thema im Forum 'Bulimie Erfahrungen & Diskussionen' wurde von emma gestartet, 21 August 2011.

  1. emma

    emma Neu im Forum

    Registriert seit:
    21 August 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ich hab mich in diesem Forum angemeldet,um mich mit Leuten auszutauschen die mich verstehen können,aber vor allem um rauszufinden was mit mir los ist?
    Ich kann gar nicht genau sagen ob ich wirklich krank bin..aber dass mein Verhalten nicht mehr ´´normal´´ ist,das weiß ich schon länger
    Naja meine Essstörung begann vor ungefähr 2 Jahren,zu einer Zeit in der ich gemerkt habe wie egal ich meinen Eltern doch bin...meinem Vater konnte ich nie etwas Recht machen..lieber lag er im Bett un betrank sich,als sich um seine Tochter zu kümmern...un wenn er mir doch näher kam..dann nur wenn er wieder durchdrehte und seine Wut an mir ausließ..ich hasse ihn dafür..wie kann man sein eigenes Kind schlagen???
    und meine Mutter traute sich nie ihm die Meinung zu sagen..sie schaute einfach zu..und was noch viel schlimmer war..sie bestärkte ihn noch in seinem Verhalten ..meinte ich hätte es auch verdient..nur weil ich mal leise den Fernseher anhatte,als er im Bett lag...oder mit Freunden weggehen wollte
    Und als sich dann in auch noch mein damaliger Freund von mit trennte verlor ich jeglichen Halt..schließlich zog ich zu meinen Großeltern.Ich hab es zwar gut bei ihnen,das will ich garnicht leugnen,jedenfalls ist es besser als daheim..aber es ist eben so dass es mir nur nach außen gesehn gut geht..ich bekomm genug zu essen und zu trinken,hab ein eigenes zimmer ect..aber seelisch bin ich immer allein..sie versuchen kaum mehr Kontakt als nötig herzustellen
    Ich merke dass ich mich mit der Bulimie immer mehr ins Nichts bringe..ich hab immer diese Gedanken im Kopf (wie ,wann un wo krieg ich das ganze Zeug jetz wieder aus meinem Körper?)..hab ständig Halsschmerzen..andauernde Müdigkeit..Panikattacken..Herzrasen..brüchige Nägel..Bauchkrämpfe und so komische blaue Flecken an den Beinen wenns wieder schlimm war
    Ich kann mittlerweile schon nicht mehr unterscheiden wann es mir schlechter geht..nach einer fressattacke..oder wenn ich mal einen Tag ohne kotzen durchhalte..denn wenn ich nicht erbreche,fühle ich mich so voll,hab schlimme Bauchschmerzen und unendliche Schuldgefühle,weil ich jetzt ,zumindest seh ich es so ,bestimmt wieder zugenommen hab
    Zudem muss man dazusagen wäre ich vor der Bulime fast in die Magersucht geraten und habe (was ich manchmal immer noch tue) mich öfters selbst verletzt
    Also ist die Bulimie nicht das erste Problem mit dem ich zu kämpfen habe
    Aber es gibt wie oben schon gesagt auch ein paar Dinge die mich zweifeln lassen dass ich ernsthaft erkrankt bin
    Es ist nämlich nicht so dass ich jeden mehrmals Tag erbreche
    Ich habe Phasen da erbreche ich höchstens ein bis zweimal am Tag,Phasen da kann ich mich überhaupt nicht mehr zügeln,nehme alles was ich kriegen kann und kotz es anschließend wieder aus,Phasen in denen ich fast nichts esse (diese halte ich meist aber nur ein paar Tage durch ) und dann wiederum machmal Phasen in denen ich mich schlichtweg einfach zu schwach fühle, mich zu übergeben
    Es hört sich zwar blöd an aber ich wüsste garnicht ob ich meine Krankheit so einfach aufgeben könnte..schließlich ist sie mit der Zeit ein Teil von mit geworden..sie hatt mir geholfen zu überleben...
  2. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Kenn ich nur zu gut. Man hasst und liebt die Krankheit und will sie nicht einfach hergeben. Es ist eine Beschäftigung mit Folgen, von der man nur schwer wegkommt, wenn überhaupt ... Da bin ich selbst ja sehr stark am ackern, aber Hanny ist da so mein Lichtblick (Danke :) ). Anfangs will man es auch nicht wirklich, weil wenn ich wirklich gewollt hätte, wäre ich nicht immer oder bin es noch, so schwach gewesen oder die Krankheit ist eben so stark ausgeprägt, weswegen es eine Qual ist sie auszuleben und eine Qual ist sie zu behalten. Du musst erstmal wissen, was du selbst willst und ich hoffe das Forum hilft dir hier ein bisschen dabei. Sicher ist: Gesund werden kann nicht falsch sein!!!!
  3. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    :)
    Ich weiß, was ihr meint. Ich hab meiner Krankheit damals sogar nen Namen gegeben.. hab sie als meinen Freund betrachtet, als eine Stütze und ihr sogar mal nen Brief geschrieben...^^'' Es ist nicht einfach, dass "man sie mag". Es ist in den schlimmsten Zeiten eures Lebens eure einzige Zuflucht gewesen. Das macht den Kern aus.
    Das klingt jetzt wieder etwas psychologisch, aber ich hab bei mir festgestellt, dass ich den Eindruck hatte, ich verliere, wenn ich diese Krankheit aufgebe, den Menschen, der ich war, als sie begonnen hat (Was für ein Satz :D)
    Wenn wir etwas Altes loslassen, das zu einer bestimmten Zeit gehört, erkennen wir an, dass diese Zeit unwiederbringlich verloren und vergangen ist. Wenn wir das Alte ganz stark festhalten, machen wir uns vor, es wäre noch nicht vergangen.
    Nach dem ersten "Ausflug" in die Symptomlosigkeit bin ich ja erstmal ziemlich auf der Nase gelandet, weil ich nur dieses Ventil für meine Wut hatte. Ich wusste nicht, was ich sonst machen soll mit diesem nervenaufreibenden Gefühl, irgendwie eine Haut zu wenig zu haben und ständig aggro und wütend zu sein, ständig verletzt und angegriffen.
    Als ich nach diesem ersten Versuch wieder damit anfing, hatte ich den krassen Eindruck, ich hätte einen alten Freund wieder, als hätte ich meine Ruhe zurück. Klar, ich war ruhiger, ich war nämlich total am Ende, so körperlich. Aber darin lag meine Ruhe: Ich musste keine Angst haben, dass diese wahnsinnige Wut meine ganze Welt verschlingt. Also "schluckte" ich lieber alles.

    Aber jetzt redet euch nicht schon wieder ein, dass ihr zu schwach seid :) Solange euer Wille ungebrochen ist, damit aufzuhören, seid ihr nicht schwach. Und überlegt mal, wer hier schreibt: Wir sind keine Leute, die nichts machen und nur rumliegen und jammern. Viele hier spielen ihre furchtbaren Erlebnisse sogar runter. Wir sind Leute, die megatapfer "nebenbei" ein Leben managen, die ihre Ausbildung machen, die niemals aufgeben. Erzähl mir mal, was daran schwach ist ;)
    Ihr schafft das! :*

    Achso: Das mit dem SVV kenn ich auch.
  4. emma

    emma Neu im Forum

    Registriert seit:
    21 August 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    danke für euer interesse :D
    ich muss echt sagen dass es richtig gut war mich endlich hier anzumelden
    schon als ich die erste nachricht von euch bekommen hab,war ich glücklich
    denn hier sind endlich mal leute die mein problem verstehn un es auch als solches ansehn,ohne es runterspielen zu wollen und das gibt mir kraft weiter zu hoffen
    vielen dank dafür :)
    Anni gefällt dies.
  5. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Es ist ein krasses Problem, aber egal, wer es bei mir wusste, keiner hat es so erkannt oder so behandelt, weil ich kann es ja immer einfach lassen. Aber ich meine, wie sollen sie auch? Sie sind ja nicht krank und wissen auch nicht, wie sich das alles anfüllt, was wir uns antun und wie wir uns fühlen und auch was uns manchmal weh tut. Das darf man ihnen nicht verübeln, ich hätte es auch nicht gewusst oder mir jemals vorstellen können! Aber dafür gibst ja uns :)
  6. emma

    emma Neu im Forum

    Registriert seit:
    21 August 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    ja genau :-D
    ja ich hab mal versucht es meiner Mutter zu beichten..aber sie hat mich einfach nur für verrückt gehalten und damit war die Sache für sie vom Tisch
    wieso versuchen zu verstehn,wenns auch einfach geht
    Danach war ich natürlich schlauer und hab einfach getan als wärs nix (mehr)..und einfach weiter die Klappe gehalten..
  7. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ja, wenn man merkt, dass es nichts bringt, obwohl man es ja jemandem aus gutem grund sagen wollte (bestimmt nicht, damit es so weiter läuft), dann verschweigt man alles wieder und macht weiter, teilweise schlimmer als vorher, weil man ja gemerkt hat, es weiß jemand, aber dem ist es irgendwie egal. Aber Egal ist es wohl nicht, sondern eher, dass sie leider oder zum Glück keine Ahnung haben ...
  8. emma

    emma Neu im Forum

    Registriert seit:
    21 August 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    heute war ein komischer tag..mir ist erstmal seit über 2 jahren bewusst geworden dass ich mich mit meiner Krankheit selbst zu Grunde richte..die letzten tage war es wieder richtig schlimm,un gestern bin ich wachgeworden un hab bemerkt dass mein Gesicht total geschwollen war,ich hab mich ganz schrecklich erschrocken..ich hatte solche schwellungen zwar schon öfter,aber die gingen auch schnell wieder weg.. diesmal jedoch nicht..wie verrückt hab ich heute mein Gesicht gekühlt,nach Tipps dagegen gesucht un heiße Zitrone getrunken..(un wenn ich bedenke wie hübsch ich sein könnte,ohne all diese Merkmale)..ja ich weiß,der beste Weg gegen diese Hamsterbäckchen wär mit dem erbrechen aufzuhören,aber ob ich das schaffe???..ganz ehrlich ich hab diesen Tag schon kaum ohne kot... überstanden,aber ich muss meinem Körper ja die nächsten Tage ein bisschen schonen..ich bin grad total mit der Situation überfordert..un dann streikt mein Körper auch noch,ich will jetz nit all meine Beschwerde aufzählen,aber mein Körper ist total kaputt un versucht sich gegen meinen Willen zu wehren....er ist wie eine tickende Zeitbombe..aber ein gutes hat es..ich hab einen aufkeimenden Willen,den Willen mir psychologische Hilfe zu suchen..ganz aufgeben möchte ich die Krankheit zwar nicht,aber ich möchte sie zumindest in den Griff bekommen...
  9. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Du hast Recht und wenn dir das heute bewusst wurde, dann ist es gut so :) Das kenne ich. Das Gesicht ist irgendwie aufgequollen und man kann gar nicht richtig aus den Augen schauen, v.a. weil die Augen auch so zu sind. Ein ekliges Gefühl. Nicht nur der beste Weg gegen Hamsterbäckchen. Auch gerade für deine Gesundheit, dein Wohlbefinden und deine Ausstrahlung. Nicht immer wieder die Frage stellen, ob du es schaffst! Willst du es, willst du aufhören! Mal an alle, wenn ihr endlich aufhören wollt, dann los. Es liegt nur an euch, aber ihr könnt euch auch weiter kaputt machen, es ist eure Entscheidung!!! Und es liegt an die Emma. Willst du gesund werden, willst du es? Dann versuch es mehr, viel mehr. Momentan ist es zu wenig. Es gibt keine halbe Sachen dabei. Entweder du bleibst krank und übergibst dich weiter oder du wirst gesund! Immer mal machen, wird dir nichts bringen, v.a. weil du dann schnell wieder in einem Elend des ständigen Übergebens drin steckst!
  10. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Uiuiui.. ABER und das ist die wichtige andere Hälfte zu Michis Post: nicht davon unterkriegen lassen, wenn es nicht sofort alles klappt. Jeder Tag ohne ist gut, jede Woche ohne ist besser, aber seid nett und geduldig zu euch. Stellt euch immer vor, ihr würdet eine Freundin aus dem Dilemma begleiten. Da würdet ihr auch nicht schimpfen, wenn sie ankommt und sagt: Ich habs gestern wieder getan. Ich fühle mich ganz schrecklich deswegen. Ihr würdet sie in den Arm nehmen und sagen: Weißt du, eines Tages werden wir darauf zurückschauen. Es wird hinter uns liegen und du wirst frei sein. :*
    Anni gefällt dies.
  11. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ja, hast auf jeden FAll Recht. Man braucht viel Geduld und Nerven und Energie sowie Durchhaltevermögen!!!! Du hast es echt toll ausgedrückt, HannyBee!!! Jeder Rückschlag ist blöd, aber sie gehören dazu und man muss nach vorne blicken und die Außenstehenden, wenn sie Ahnung haben, müssen Verständnis haben, weil es soooooooooooo schwierig ist. Ich habe jetzt schon weider Angst vor dem Tag, wenn es passiert ...
  12. emma

    emma Neu im Forum

    Registriert seit:
    21 August 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    ich danke euch beiden für eure Unterstützung :)
    und ja ich will es schaffen,auch wenn es noch ein steiniger Weg sein wird ...
    Wie war eure Woche bisher so?
    Meine war ziemlich anstrengend :/
  13. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hm heut fällt mir mal nichts Tiefsinniges ein, also knuddel ich euch einfach ein bisschen in Gedanken :D Ich überleg schon, ob ich später mal eine Selbsthilfegruppe aufmach, wo man sich einmal in der Woche in echt trifft und einfach zusammen kocht und isst, so ein bisschen wie eine Familie :) In so angeleiteten Gruppen hätt ich die Befürchtung, dass irgendjemand, der selbst nicht betroffen ist, der Moderator ist und nicht die richtigen Töne trifft und irgendwie nicht helfen kann.
  14. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallihallo, Woche war soweit ok. Es ist nichts passiert bzgl. der Krankheit, also ich bin noch dabei es zu packen!!!! :) Dennoch esse ich momentan zu viel, dass ich mich sehr voll fühle und es schon wieder in die Richtung geht, weil sich ein voller Bauch einfach furchtbar anfüllt. HannyBee, was meinst du mit angeleiteten Gruppen? Meinst du jetzt im Netz oder als Treffen. Weil das ist ja der Punkt, weswegen ich draußen keine Lust darauf habe. Menschen, die es nicht durchmachen, die keinen Schimmer haben, können mir nicht helfen und ihre Worte helfen mir kein bisschen. Auch ihr Verhalten, einfach alles bringt mich da nicht weiter, weswegen ich es nicht in Betracht ziehe, so etwas zu machen oder auch in Behandlung zu gehn. Mir könnte nur so jemand helfen wie du, was du ja auch tust :) Ich brauche Menschen, die WISSEN, was und wie es ist und es nicht nur gelesen haben. Nur sie finden treffende Worte und geben mir das Gefühl, das ich, denke ich, brauche ... Danke!!
  15. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hi,
    ich hab mal gesehen, dass es Betroffenen-Gruppen gibt, die durch Psychologen moderiert werden. Das stell ich mir merkwürdig vor, weil ich persönlich dann schon dreimal über das nachdenken würde, was ich sage und dann wärs nicht mehr echt und ungefiltert.
    Jetzt muss ich mal ne Frage stellen: Einige hier schreiben ja öfter, dass ihr Bauch aufgebläht ist. Das Gefühl kenn ich, kennt wahrscheinlich jeder. Liegt das bei euch nur daran, dass ihr "zuviel" esst?
    Ich hab das bei mir mal beobachtet (hab ja an anderer Stelle schon mal drauf hingewiesen, dass es Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt, die das auslösen) und mir ist folgendes aufgefallen:
    Ich vertrage keine grüne Paprika (roh), stinknormale Salatgurke, Bananen, Erdnüsse und einige Milchprodukte. Außerdem muss ich zwischen Kaffee und Essen eine Pause lassen, am besten entweder Kaffee vor Frühstück, so ne halbe Stunde reicht, oder nach dem Essen ca ne Stunde warten. Sonst fühle ich mich auch irgendwie vollgestopft.
    Beobachtet das doch auch mal bei euch, wann es auftritt.
    Wenn ich mich zB mit Unmengen Salat vollstopfe, dann fühl ich mich erst voll, aber das vergeht schnell. Bei der Kaffee-Essen-Kombi dauert das endslange, bis es wieder geht.
    Vielleicht hilft euch das als Anregung :)
  16. Anni

    Anni Neu im Forum

    Registriert seit:
    9 Juni 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    8
    ich kann eingentlich mit meiner mutter über alles reden, aber wenn ich mit sowas zu meiner mum gehe, dann heißt es nur ,,ist doch lächerlich" und ,,du willst doch nur aufmerksamkeit"... danach rede ich einfach nicht mehr drüber und alles ist für sie anscheinend wieder vergessen :(