Fragen und Antworten

Dieses Thema im Forum 'Bulimie Erfahrungen & Diskussionen' wurde von Michi gestartet, 5 Juni 2011.

  1. Anni

    Anni Neu im Forum

    Registriert seit:
    9 Juni 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    8

    also ich denke nicht, dass score meinte, dass es unbedingt der grund sein muss, sondern eher, dass es ein möglicher grund sein könnte ;)
    mich hat der satz gestern ziemlich zum nachdenken gebracht und mir den schlaf geraubt...
    Nikki19 gefällt dies.
  2. score104

    score104 Neu im Forum

    Registriert seit:
    23 Juni 2013
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    8
    Es gibt viele Gründe. Aber ein ganz typisch für diese Krankheit ist das gestörte Verhältnis zwischen den Familienmitgliedern. Konflikte , die durch emotionale Einflüsse nicht beendet werden konnten. Übergriffigkeiten die aus Rücksichtsnahme dauerhaft ertragen werden , das Bedürfnis nach Verständnis ,das Gefühl ins Leere zu schreien.
    Die Folge sind Gefühlskonflikte , denn "SO DENKT MAN DOCH NICHT ÜBER SEINE MUTTER , oder "DEINE ELTERN MEINEN ES DOCH GUT MIT DIR" - Das sind Sätze die sogar unser Gesellschaftsbild vorgibt , und ein Resignieren erzwingen. Auch das eigene Gewissen steht im Konflickt , weil man seine Eltern doch liebt. Ein emotionaler Zwiespalt. Die Bedürfnisse gegen Emotionen.
    Dauerhaft macht das Gierig. Der Wunsch Verstanden zu werden , Akzeptanz zu Erfahren und geliebt zu werden , auch zu sich selbst stehen zu dürfen , seine eigenen Emotionen auch fühlen zu dürfen ....... AAAAABER , "DEINE ELTEN LIEBEN DICH DOCH .!?
    Ein Beschissener Konflickt , bei dem Kinder schon in jungen Jahren Identitätsprobleme bekommen , UND DAS SETZT SICH FORT. Denkt doch mal an eure heutigen Verhaltensmuster.

    -Es allen RECHT machen zu wollen
    -Zurückstecken aus Angst vor Akzeptanzlosigkeit
    -Um die liebe seiner Frende zu kämpfen ," so zu sein wie sie es wollen"
    -Bedürfnisse anderer über die eigenen Stellen.......
    Und ,und , und,
    Irgendwoher muss das doch kommen. Ich unterstelle niemanden scheiß Eltern zu haben ,
    sollte ja auch nur nachdenklich machen.
    Gruß -score104-
    Nikki19 gefällt dies.
  3. Nikki19

    Nikki19 Neu im Forum

    Registriert seit:
    3 Juli 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    @ Anni ich denke das weiß ich jetzt :) Ich wollte auch nur damit sagen, das es auch einfach so viele Menschen gibt die das haben und es eigentlich ganz harmlos beginnt mit den sätzen " Ich bin zu fett", "ich bin hässlich", "andere gucken mich komisch an" ! Und es damit einfach beginnt sich selber nicht mehr schön zu finden und einfach schnell abnehmen zu wollen und dann einfach nicht mehr raus zu kommen! Ganz am anfang fing es bei mir auch nur so an das meine großen geschwister mir schon immer gesagt haben ich bin net gut genug ich bin fett usw! Danach kam eins zum andern! Ich persöhnlich kann über den satz nicht mehr nachdenken weil ich mit meiner Familie abgeschlossen habe! Lg Nikki
  4. Anni

    Anni Neu im Forum

    Registriert seit:
    9 Juni 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    8

    Ja das ist echt schlimm sowas zu hören, ich kenn es selber...:(
    von meinem vater kann ich es mir tagtäglich anhören. immer wenn ich was esse kommt da so ein satz wie ,,bist schon wieder am essen? bist doch schon dick genug" oder ,,ne ich ess das, du bist dick genug". auch wenn er es gar nicht so ernst meint, weiß er nicht, was er damit bei mir anrichtet. dass ich es NICHT ironisch verstehe sondern ziemlich ernst und das es verdammt an meinem selbstwergefühl nagt (wenn ich überhaupt noch eins habe).
    von meiner mam kann ich mir auch andauernd anhören, dass ich einen ,,fetten Arsch" bekommen habe, oder wenn ich mal ein oberteil oder ne hose von ihr schön finde die sachen doch haben könnte, wenn ich dünner wäre. die weiß von meiner krankheit nicht und weiß darum auch nicht, was das in mir auslöst. solche sätze sind bei anderen ganz schnell wieder vergessen, aber bei mir brennen die sich ein. und das tut echt verdammt weh..
    von meinem bruder will ich gar nicht erst anfangen...
    aber das bedenken die alle gar nicht.... :(
    Nikki19 gefällt dies.
  5. score104

    score104 Neu im Forum

    Registriert seit:
    23 Juni 2013
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    8
    Und genau aus duesem Grunde äußert sich diese Krankheit durch eine Essstörung !
    Wie einigen von euch vielleicht schon aufgefallen ist , behaubte ich immer wieder , das die Bulimie keine eigene Krankheit ist , sondern ein Symtom.
    Bei Allen Bulimikern hatte schon in der Kindheit das Thema Essen einen hohen Stellenwert. Oft sind es Hänseleien , Gewichtsprobleme , und Diäten, die ein gestörtes Verhältnis zum Essen förderten.
    Das Allein macht aber nicht Bulimisch. Im besten Fall entsteht mit dem Älterwerden ein Ehrgeiz , in Zukunft nicht wieder Pummelig zu sein , und mit Sport , gesunder Ernährung ein optisch zufriedenes Leben zu Führen.
    Diese Leute haben auch gute Chancen , mit Diäten und Disziplin die kleinen Gewichtsausrutscher zu Korrigieren , wenn der "INNERE SCHWEINEHUND" überwunden wird.
    Beim Bulimiker gibt es aber keinen SCHWEINEHUND der bellt , sondern eine enorme emotionale GIER , die versucht , mehr und mehr zu erzwingen.
    Jetzt hat sich das Hirn die Schikanen aus der Kindheit zum Thema Essen gemerkt , und benutzt genau Das als Ventil.
    Es entsteht eine Essstöhrung , obwohl die Gier einen ganz ANDEREN URSPRUNG hat. (Beispiele findet ihr in meinen Threads).
    Nun ist so eine Essstöhrung ein FULLTIME-JOB , Er beschäftigt fast rund um die Uhr , mit Ängsten vor Gewichtszunahme , Kalorienrechnen , Sorgen um die eigene Ästhetik , Kalorienverbrauch, Essdisziplin , Selstkontrolle , und , und , und, .........,.,.Die Kette ist Endlos . Auch der äußere gesellschaftliche Druck durch diese Model-Shit-Sendungen , Werbung , Essen als verbindenes Ritual.......,ist enorm.
    Das Alles kleistert euch den Kopf so zu , daß der Gedanke , daß DIE GIER EIGENDLICH GARNICHTS MIT DEM ESSEN ZU TUN HAT erst garnicht aufkommen lässt. Die Folge ist , die totale Fixierung auf´s Essen.

    Den ersten richtigen Schritt gegen diese Krankeit macht ihr nicht , indem ihr versucht ein anderes Essverhalten zu erzwingen , sondern durch NACHDENKEN.
    Gruß-score104-
  6. score104

    score104 Neu im Forum

    Registriert seit:
    23 Juni 2013
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    8
    Anni , zu deiner Sorge was das Aufgeben der Bulimie betrifft ,werde ich morgen was Tippen , bin hundemüde.......
    Ist grad verdammt still hier im Forum......
    schlaft schön.
    -score104-
    Anni gefällt dies.
  7. Nikki19

    Nikki19 Neu im Forum

    Registriert seit:
    3 Juli 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hey Anni, ja das kenne ich alles zu gut! Viele sagen so etwas eigentlich nur aus spaß und meinen es nicht böse, aber kann man es ihnen verübeln ? Denn wir verheimlichen ihnen ja all das was wir darüber denken und erzählen keinem von unseren problemen und was wir aus den sprüchen machen ! Aber kann man uns das übel nehmen das wir nichts sagen ? Wenn sie uns alle gleich verurteilen sagen wir sind krank und uns gleich in die klappse stecken wollen ? Für mich heißt es immer bei solch themen lächeln mit reden und kaputt lachen so wie se es alle tun, aber nicht um dazu zu gehören sondern einfach nicht hören zu müssen "was ??? , hast du das auch" oder " warum bleibstn bei dem thema immer so ruhig, haste was zu verheimlichen?" nur aus solch gründen versuche ich alles runter zu spielen und meine fassade aufrecht zu erhalten! Ich möchte nicht abgestempelt werden als ein "dummes kleines mädchen" das nur aufmerksamkeit braucht und jetzt alle mittel nimmt um es zu bekommen, so krank ist und es nötig hat alles in sich hinein zu stopfen und es wieder auszukotzen! Und ich denke oder hoffe das ich das net nur alleine so empfinde !
    Aber wie gesagt iwie möchte ich damit aufhören aber iwie auch net und schaffe es auch momentan nicht!

    Lg Nikki
    Sabster gefällt dies.
  8. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Score-chen, wenn du um 4 : 54 da bist, musst dich net wundern, wenns still ist :D Ich schlaf da - zumindest theoretisch :)

    Zum eigentlichen Thema: Dick sein. Was bedeutet dick sein? Es bedeutet, dass aus uns irgendetwas herauswächst, ganz unkontrolliert. Ganz banal gesprochen: Ein Bauch, eine Wampe. Es wächst etwas, was der "Norm" zuwiderläuft. Wir sehen nur noch diese Idealform, wie eine Plätzchenform. Als könnte man uns alle in Herzform oder Tannenbaumform stechen. Wir sind nicht so.
    Wir sind keine Platzhalter, deren Masse man abstechen kann. All das, was wir in uns finden - vielleicht gefällt das vielen anderen nicht. Viele Menschen sind zB nicht einverstanden mit dem, was ich derzeit tue. Meine Beziehungsform allein entspricht nicht dem "Mainstream". Und? Bin ich geboren worden, um "everybody s darling" zu sein? Mit Sicherheit nicht! Ich bin nur mir Rechenschaft schuldig, nur ich muss so leben. Und ich habe nur ein einziges Leben, ein Leben, das so kurz ist, dass es einem Angst machen könnte.
    Wer also hat das Recht, mir etwas darüber zu erzählen, wie ich zu leben habe? Nur ich alleine muss mit diesem meinen Leben klarkommen. Kein anderer wird gezwungen, so zu leben.
    Anni und Nikki19 gefällt dies.
  9. Nikki19

    Nikki19 Neu im Forum

    Registriert seit:
    3 Juli 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    HannyBee, Da hast du vollkommen recht, aber die anderen denken sie machen alles richtig indem sie uns in eine Therapie drängen, uns kontrolieren und uns dann versuchen zu bevormunden! Das is deren "sorge" um uns, aber was sie nicht wissen ist, dass wir uns dann einfach noch mehr verstecken und noch mehr verheimlichen! und was den "Norm" entspricht, hmm da hat jeder seine eigene Meinung drüber, für uns is das normal was wir tun, für Leute die ne Essstörung haben in dem sie einfach nur essen und immer mehr zu nehmen ist das normal usw! Jeder so wie er sich wohl fühlt!
  10. score104

    score104 Neu im Forum

    Registriert seit:
    23 Juni 2013
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    8
    .
    Passt nicht unbedingt zum THEMA , aber trozdem geiler Song !
    ICH HABE EINE BITTE.
    Es geht um ein Info-Clip zum thema Bulimie. Was sind eure Themenschwerpunkte , worauf würdet ihr Wert legen ?
    Dieses Video soll als Basis nach dem "FRAGE-ANTWORT" Prinzip laufen, wobei auch Einzelschicksale von Betroffenen mit vorkommen sollen.
    Ich selber werde Kritik an den"üblichen Behandlungsmethoden" und Ess-Therapien mit einbringen.
    So , meine Bitte an euch ist , mir Ideen zu schicken , bzw eure Fragen zur Krankheit , sowie den damit verbundenen Sorgen.
    Da ich sebst bis heute behaupte, das diese Krankheit NICHT durch Essdisziplin oder dem "eisernen Willen" zu Besiegen ist , frage ich euch , Hat jemand von euch /bzw kennt ihr Jemanden , dem es gelungen ist , durch Esstherapeutische Maßnamen die Bulimie zu Besiegen? Hat es Irgendjemand geschafft , die GIER NACH MEHR durch eine Diät oder Verbotsregeln loszuwerden?

    Geplant ist das Video zum Ende des Jahres.
    Gruß
    -score104-
  11. Reese

    Reese War schon öfters hier

    Registriert seit:
    6 Dezember 2012
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    ich bin aus der Klinik gerade zurück und die Bulimie hat sich extremst verbessert!
    in der Klinik ging es erstmal ums Krankheit Verständnis, aber natürlich auch ums regelmäßige Essen!
    Aber es wird auch gesagt, dass die Krankheit ES rein GAR NICHTS mit Willen und Disziplin zu tun hat.
  12. Korki

    Korki Neu im Forum

    Registriert seit:
    19 August 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo, ich bin neu hier und ja weshalb ich mich heute hier angemeldedet habe ist mir auch noch nicht ganz klar, da ich es eigentlich immer vermieden in solchen Foren zu lesen. Ich hab Angst dass meine Gedanken nur noch mehr ums Thema Essen kreisen als es eh schon 95% des Tages der Fall ist. Die restlichen 5 % Gedankengut sind bei meinem Pferd oder sonstigen von mir selbst initiierten sozialen Dilemmata.... Ich mach auch eine Therapie, ambulant , die mir helfen soll meine Anorexie, Bullimie, Depressions und Borderlinekarriere an den Nagel zu hängen. Nur ist der Weg manchmal so steinig dass ich lediglich das Gefühl mir zu all dem Übel nur noch mehr zu Hacken wund zu laufen. Ich wohne mit meinem Freund, der mich tatkräftig bei Allem unterstützt,und meinem Hund, der mich vor dem absoluten Alleinseinsgefühl bewahren soll, zusammen. Nur leider ist mein Freund den ganzen August durchgängig weg. ich hatte panische Angst davor allein zu sein, weil ich genau weiß dass das katastrophale Ausmaße annehemen kann. Entweder ich hungere wie blöd, zur Unterstützung auch gerne mit "illegalen Appetitszüglern" oder ich fresse wie eine Bekloppte alles in mich rein um die Einsamkeit und Langeweile wieder in der Kloschüssel zu versenken. Ich hasse es, beides! Ich will kein Spielball meinr selbst mehr sein und nicht den ganzen Tag über mein Gewicht nachdenken, ich will einfach nur leben wie normale Menschen das auch können. Einfach mal essen ohne dass ich es ständig als mein größten Feind bertrachten muss. Es ist wie eine Hassliebe....und ich habs satt! Hinzu kommt mein ohnehin schon verkümmertesSelbstbewusstsein, dass alles nur noch fördert, also den Deckmantel, nur dünn kann man glücklich sein füttert. Am Wochenende kam mich mein Freund besuchen, bis dahin lief alles besser als erwartet. Ich hatte mir große Mühe gegeben meinen Tag zu strukturieren, was zwar im Endeffekt eher Zweck gar nichts zu essen dienlich war aber immerhin besser als kotzen. Seit dem er nun weg ist, also der Besuch vorbei war, habe ich alles über den Haufen gewofren und meinen brutalen Kotzanfälle den freien Lauf gelassen, sogar so dass mein Fingerknöchel wieder gebluetet haben, mein Hals sich anfühlt als hätte ich eine fiese Angina und meine Augen bald platzen. Und das schlimme ist ich fühl mich so allein damit, grade diese Borderlinekombination macht mir nur noch mehr zu schaffen.... Alles ist wieder hin...all die Arbeit der letzten beiden Wochen, es geht einfach immer so schnell das sich das Blatt wandelt und man sich einfach nur als Marionette fühlt... aber immerhin haben die geschlagen 4 Minuten in denen ich wie blöd getippt hab sich jetzt schon bewährt, ich fühl mich minmal besser:) Gibt es vielleicht nochjemanden hier der die Bullimie- Borderline- Kombination kennt?


    Beste Grüße
    score104 gefällt dies.
  13. score104

    score104 Neu im Forum

    Registriert seit:
    23 Juni 2013
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    8
    Shit , dein Magen ist wahrscheinlich durch die Chemo total irritiert . Ich kann mir auch vorstellen , daß sich Deine Psyche automatisch auf das Kotzen einstellt , da es ja krankheitsbedingt in der letzten Zeit "normal" war , alles wieder rauszubringen.
    Das ist zwar keine Frage für ein Bulimieforum , aber wenn`s ums Kotzen geht , helfen wir doch gern!
    In der Apotheke bekommst Du "MCP" Tropfen. Die schmecken scheiße , helfen aber gegen Übelkeit.
    Wichtig ist, daß dein Körper wieder mit allen wichtigen Nährstoffen gefüllt wird, und dein Organismus alles bekommt , um sich zu regenerieren.
    Dazu eignen sich sogenannte "WEIGHT GAINER" , -(bekommst Du in Drogerien). Das ist ein hochkalorischer Kohlehydrat-Eiweiss -Komplex , den man in Pulverform in Getränke unterrührt. Das Praktische daran ist , daß die verweildauer im Magen recht kurz ist , und somit schnell vom Körper resorbiert wird. Der Magen wird evtl rebellieren , aber bevor Du Kotzen kannst , ist das Meiste schon in deiner Blutbahn.
    -Das benutzen auch Sportler in der Aufbauphase.
    Es gibt noch viele weitere Produkte , wie zB FRESUBIN , NUTISON , die Du vom Arzt verschrieben bekommst. Probier erstmal alles aus was geht , aber mit einem Arzt solltest Du trotzdem darüber reden , auch wenn es dich beklemmt. Es ist dein Leben , Dein Film , also warum nicht Hilfe in Anspruch nehmen wenn sie Dir GRATIS zur verfügung steht.
    Viel Erfolg und gute Besserung .
    -score104-
  14. Anni

    Anni Neu im Forum

    Registriert seit:
    9 Juni 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    8

    ja das kenn ich auch...aber bei mir fing borderline viel viel eher an als bulimie...ca fünf oder sechs jahre eher
  15. kamale

    kamale Neu im Forum

    Registriert seit:
    28 August 2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    Huhu ich hab mal eine Frage:
    Obwohl ich Angst hab vor dem Weg aus der Krankheit, weil ich mir denke, jetzt fühl ich mich wenigstens sicher mit der Essstörung, möchte ich davon loskommen. Hab aber schon öfters gelesen, dass das mit Therapeuten nicht sonderlich viel hilft und dass Kliniken besser sein sollen. Ich weiß allerdings nicht, ob ich überhaupt "reif" für eine Klinik bin. Möchte mich ja selber nicht bemitleiden oder anderen den Platz stehlen und es gibt sicher welche, die schon länger, tiefer in der Krankheit stecken. Allein komme ich trotzdem nicht davon weg. Fühle mich einfach unwohl in meinem Körper und wünsche mir nichts mehr als abzunehmen.
    So, jetzt die eigentliche Frage: Sollte ich in eine Klinik gehen, bzw überhaupt einen Platz bekommen, würde das ja bedeuten, dass ich die Schule unterbrechen muss. Da ich in 6 Monaten allerdings meine Abi-Prüfungen habe, will ich das keinenfalls machen, weil ich endlich mit der Schule fertig sein will. Was haltet ihr davon, wenn ich das danach dann erst mache und so lange nichts? Ich bin ja erst seit 10 Monaten richtig bulimisch...

    PS: Macht ihr euch auch öfters kalorienarme Süßspeisen? Mache mir öfters Götterspeise mit Stevia anstatt Zucker. Schmeckt zwar nicht ganz so geil, aber naja, man isst ja sowieso nur Schrott, wenn man Heißhunger bekommt. Hat wenigstens so gut wie keine Kalorien :-PP

    Lg, Leon:)
  16. kathariina

    kathariina Neu im Forum

    Registriert seit:
    24 August 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Was ist stevia? Lg
  17. kamale

    kamale Neu im Forum

    Registriert seit:
    28 August 2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    Stevia ist ein anderes Süßungsmittel als Süßstoff... Hat kaum Kalorien, ist im Gegensatz zu Süßstoff scheinbar gesund (es gibt wohl sogar stevia-zahnpasta, weil das so gesund sein soll^^) und mir persönlich schmeckts auch viel besser... wird aus einer pflanze gewonnen und ist meines wissens seit 2012 in deutschland auf dem markt :))
  18. nude_rosa

    nude_rosa Neu im Forum

    Registriert seit:
    28 August 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    heii :) ichweiß nicht ob die Frage blöd ist aber was macht ihr damit es keiner mit kriegt ?
  19. lennceli

    lennceli Neu im Forum

    Registriert seit:
    27 August 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Würde ich auch gerne mal wissen ...
    Denn ich habe angst dass meine mum das mitbekommt :(
  20. nude_rosa

    nude_rosa Neu im Forum

    Registriert seit:
    28 August 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    ich auch und ich bin ständig mit mein freund, ich möchte nicht das er das mitbekommt ..
    lennceli gefällt dies.