Fragen und Antworten

Dieses Thema im Forum 'Bulimie Erfahrungen & Diskussionen' wurde von Michi gestartet, 5 Juni 2011.

  1. Kiddel

    Kiddel Neu im Forum

    Registriert seit:
    27 Februar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ok noch eine Frage:
    Wann sollte man wen was von der Krankheit erzählen? Und wie habend ie Leute bei euch reagier als ihr es erzählt habt?
  2. Hummel

    Hummel Neu im Forum

    Registriert seit:
    26 März 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    Also ich persönlich habe es noch keinem persönlich erzählt
    bloß seit kurzem mich hir angemeldet und über meine probleme geschrieben und auh echt gute ratschläge bekommen!
    aber ich kann mich so persönlich gar keinen anvertrauen weil ich mich zu sehr schäme und auch angst über die reaktionen habe
    kann aber bei jedem anders sein !
    LeeeXii gefällt dies.
  3. Kiddel

    Kiddel Neu im Forum

    Registriert seit:
    27 Februar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    8
    Als ich es meiner Mutter gesagt habe haben wir am Ende beide geweint... Sie dachte erst ich sei krank oder Schwanger oder so.
    Als ich es meiner Freundin sagt war ich gerade etwas angetrunken udn auf ihrem Lauffahrad. Sie ist erstmal ruhig geworden. Ich glaube da wurde ihr erstmal einiges klar.

    Ich hatte so eine unendliche Angst davor es ihnen zu erzählen, aber bei diesen Menschen war ich mir sicher das sie mcih nciht so sehr dafür verurteilen würden. Leider kann ich die allgemeine Reaktion auf Bulimie nicht einschätzen...
  4. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Du musst es auch nicht jedem erzählen. Wenn einige wenige Menschen das wissen, die dir wichtig sind und deren besonderes Verständnis du brauchst, wenns dir schlecht geht, reicht das :)
    Ich seh das so: Die Krankheit ist keine Eigenschaft von dir als Mensch. Das ist ein temporärer Zustand. Sagt ja auch sonst keiner: "Ich bin Krebs" oder "ich bin Grippe" xD
    "Die allgemeine Reaktion" kommt immer auf die Leute drauf an. Du weißt nie, ob die es zB selbst haben. Oder ob sie einfach nichts darüber wissen. Meist wissen die Leute nicht, was sie jetzt sagen sollen oder wie sie sich verhalten sollen. Die kannst du dann auch "abholen", indem du ihnen sagst, dass sie dir zB ruhig alle Fragen stellen können oder so.
  5. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    So, ich muss euch mal was fragen.
    Wenn man sich von jemandem Hilfe erhofft, er aber meint, er kann das nicht, er hat ja auch keine AHnung und er bittet einen doch eine Therapie zu machen. Wie seht ihr das?
    Ich habe das Gefühl,
    - diese MEnschen wollen keine Zeit investieren,
    - klar haben Sie Angst, weil sie nicht wissen, wie sie helfen können (aber hierbei kann man ihnen ja helfen, immerhin bittet man um Hilfe nicht ohne Grund, sondern weiß oder denkt, dass die Hilfe sinnvoll ist,
    - dass sie die Therapie so als Allerwelts-Heilmittel sehen und denken, da wird man gesund so schnell es geht und es hilft sich daran festzuhalten, auch wenn der Schein oft trügt ...
    So bin gespannt, wie ihr das seht?
    Alles Liebe,
    Michi
  6. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Moin :)

    Ich denke nicht, dass die Menschen keine Zeit investieren wollen, ganz sicher nicht. Bin grad in der Situation, dass eine Freundin eine Angst-und Panikstörung hat und ich KANN ihr nicht helfen. Ich kann ihr soviel Zeit geben, wie ich bzw. sie will, aber es bringt sie nicht voran. Es ändert sich bei ihr nichts.
    Stell dir folgendes vor: Du fährst ein kaputtes Auto und bittest deinen Freund um Hilfe. Der ist aber Bäcker. Bringt dir das wirklich was, wenn der Bäcker dann versucht, dir zu helfen? ;) *neben dem Auto rumsteh* "Ja, das macht komische Geräusche." *weiter daneben steh*
    Es macht das Auto nicht wieder heile. Genausowenig kann ich jemandem helfen, der eine Angst- und Panikstörung hat, weil ich nicht in seiner Welt lebe. Ich kann ihm anbieten, dass ich ihn rausschleife, ich kann mit ihm spazierengehen und ihm zeigen, dass die Welt nicht so feindlich ist bzw. ich ihm Schutz gebe, aber ich kann nicht in ihn reinkriechen und ihn ihm die Stellschrauben umdrehen. (So gern ich es täte, ehrlich :( )
    Dann ist es doch sinnvoll, wenn der Bäcker sagt: Du, ich schraub da jetzt nicht dran rum, ich will nicht die Verantwortung dafür haben, dass du dann an den Baum rauschst. Geh doch bitte zum Mecha...(niker/troniker..? Wie heißt das?? :D).. geh in die Werkstatt!
    Natürlich hat es was mit Angst zu tun, mit Hilflosigkeit, mit Verantwortung. Aber ganz sicher nicht mit fehlender Liebe oder Zuneigung.

    Geht es um deinen Freund?

    Es ist witzig, dass du grad bei diesem Thema bist, ich bin auch grad dabei, dass ich mir angucke, was in meiner Vergangenheit passiert ist und dass es Leute gab, die es wussten und schweigend zugesehen haben. Bei allem. Bei der Essstörung, bei Alkohol, bei Selbstzerstörungen,...

    Ich habs noch nicht ganz raus, was die Leute dazu gebracht hat. Einer hat das mit dem Trinken einfach nicht wahrnehmen können, weil sein Vater Alki ist. Er hat es allen Ernstes nicht gesehen O.O

    Ich bin deshalb grad mit dem Thema zugange, weil ich bei einer anderen Freundin vor der gleichen Frage stehe: Sie ist depressiv und versinkt in ihrer eigenen schwarzen kleinen Welt. Inwiefern sollte man erwachsene Menschen bevormunden, wie sehr darf man in ihr Leben eingreifen, darf man Vorschriften machen, helfen? Wie weit WILL ich das überhaupt?
    In dieser Freundschaft, die ich meine, müsste ich eine Mutter-Position einnehmen. Das kann ich nicht leisten. Ich kann dem Mädchen nicht geben, was ihre Mutter ihr nicht gegeben hat. Denn diese Bedürfnisse von ihr sind "alt", sie gehören gar nicht mehr ins "Heute" und ich kann es nicht "rückwirkend" in die Zeit streuen, in der sie es gebraucht hätte. Weil diese Gefühle bei ihr unbefriedigt geblieben sind, ist sie heute "maßlos kindisch" - sie blockiert sich selbst, kann ihr Leben nicht in den Griff kriegen, unbewusst gesteuert. Sie hat "kindische" Ängste vor dem Versagen, vor Verrat und vor Horrorvorstellungen, die so nicht zutreffend sind. In ihr wartet das kleine Mädchen darauf, dass diese Arschlöcher von Eltern, von Erwachsenen ihr endlich helfen, sie endlich lieben. Sterbenstraurig. Und das ist sie auch. Innerlich ist sie ein verlassenes, kleines Kind, das sich die Augen ausweint.
    Das meinte ich beim letzten Mal auch mit meinem Beitrag ;) Nicht, weil ich dir unterstelle, dass du Gefühle bewusst auf andere projizierst, sondern, weil ich davon ausgehe, dass wir im normalen Leben ständig getriggert werden. Unsere alten Wunden werden durch (uns sogar idiotisch erscheinende!) Aussagen getriggert und spontan könnten wir Leute an die Wand klatschen. Ich hab da auch so meine Zauberwörter... ^^ Es weckt(e) in mir die Gefühle von früher.

    Auch bei diesem Mädchen kann ich nicht helfen, weil die Hilfe, die ich als Hilfe sehe, ihr nicht hilft. Ich kann ihr sagen - "Raff dich mal auf, tu was" - aber das wäre Hohn bei jemandem, der depressiv ist. Ich weiß nicht, was richtig ist - zwing ich sie zu ner Beratungsstelle? Zerr ich sie raus? Nehm ich sie an die Hand? Kann ich diese Verantwortung tragen und will ich das?

    Ich hab mir ein Buch gekauft, irgendwas mit "Leben mit psychisch Kranken" oder so. Das hat mir sehr geholfen, weil es mir gezeigt hat, dass meine Instinkte richtig waren, dass man den Betroffenen nicht alles aus der Hand nehmen sollte.

    Unser Problem ist auch, dass wir in solchen Beziehungen - Partner, Familie, Freunde - mit anderen Erwartungen herangehen. Wir wollen einen Partner, der die Verantwortung für sich übernimmt (meistens). Wir wollen Geschwister, die zu uns stehen, die ihr Leben in die Hand nehmen. Wir wollen Eltern, die sich kümmern und uns lieben. Wir wollen Freunde, mit denen wir reden und Spaß haben können. Vieles davon scheitert an der Realität. Wir sind alle mal hilfsbedürftig. Wir sind alle mal krank.
    Und wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden, sind wir erst mal irritiert und müssen uns neuorientieren. Je nach Charakter fällt diese Neuorientierung dann so aus, dass einer plötzlich versucht, dein Leben an sich zu reißen oder dass er schweigt (ich hasse das und habe mir geschworen, so etwas niemals (!) zu tun!) oder er nur um das Thema rumeiert.

    Hm. Das so als spontanes Brainstorming :) Vielleicht ist was für dich dabei!

    Ganz lieben Gruß,
    Hannybee
  7. floyd

    floyd Neu im Forum

    Registriert seit:
    17 September 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Ihr,
    Ich hab mir hier einige eurer Themen durchgelesen und ihr sprecht mir wirklich aus der Seele. Ich hab seit 1 Jahr Bulimie, weil ich mich zu dick fand. Anfangs dachte ich, ich hab noch alles unter Kontrolle, aber das war eine bescheuerte Annahme. ..Mittlerweile leide ich sehr darunter...weniger unter den Brechen..eher an meiner mangelnden Disziplin den FA`s aus dem Weg zu gehen. ICh habe ständig Bauchschmerzen und fühle mich müde...trotzdem nehme ich nicht ab.. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen..
  8. Krebs11

    Krebs11 Neu im Forum

    Registriert seit:
    26 September 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hey du, mir geht es ganz änlich ich glaube ich hab ungefähr seit 3 Monaten richtige Bulimie und ich weiß genau was du meinst! Ich nehme mir immer vor wenig zu essen Bzw normal, aber dann faengt das stopfen an und dann kommt der weg aufs Klo.. Die Bauchschmerzen habe ich auch und bin irgendwie depressiv.. Ich Weiß leider gar nicht wie es weiter gehen soll..!
  9. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo ihr Lieben, ich habe auch noch nie durch die Krankheit abgenommen, im Gegenteil, ich wiege dann immer mehr und wenn es ganz oft ist, nehme ich eher zu. Ich denke, bei mir, liegt es daran, dass die FA schon 30 Min bis eine Stunde dauern, und mein Körper bestimmt schon angefangen hat, einen Teil zu verdauen, der nicht mehr raus kommt. Gerade, da mein Körper weiß, dass er es bald wieder genommen bekommt. Ich habe das Gefühl, dass mein Stoffwechsel dann erst richtig durchstartet, ich zittere auch oft und schon während dem Reinstopfen, weswegen ich denke, er verarbeitet schon vieles. Also ich denke, deswegen nehme ich eher zu als ab, da ein Teil, auch wenn ich dann versuche ALLES rauszukotzen bereits genutzt wurde oder in Fett etc. umgewandelt wird ...
  10. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Liebe Leute,
    ich bin grad megageschockt von einem Artikel in einer rechtsmedizinischen Zeitschrift (wer Student ist, hat vielleicht Zugriff drauf: Rechtsmedizin© Springer-Verlag 2012 10.1007/s00194-012-0844-7
    Titel: Plötzlicher Tod bei massiver Magendilatation)...

    Da war eine junge Frau (32, Lehrerin), die 8.540 ml in ihrem Magen hatte (!!!) und daran gestorben ist. Sie konnte nicht mehr erbrechen und wollte vom Notarzt ein Brechmittel haben, was dieser ihr nicht verschrieben hat. Später ist sie allein in ihrer Wohnung bewusstlos geworden und an ihrem Erbrochenen erstickt.

    Gebt bitte gut auf euch acht!! Übertreibt es nicht!!
    Auch wenn ihr den Zwang habt, es weiter zu tun: (Klingt jetzt voll doof, aber:) lieber kleine Mengen. Mit langen Pausen. Sonstige Mineralstoffzufuhr aufrechterhalten. Sich selbst nicht noch völlig auspowern durch krassen Sport oä. Sich selbst in der Zwischenzeit wieder aufpäppeln!! (Jaja, eigentlich: am Besten, ihr tuts gar nicht mehr :D aber ich weiß ja, wie das ist)

    Wenn der Magen sich so ausdehnt, dass er die Lungen und die inneren Organe verdrängt und eure Beinadern abdrückt, ist das wirklich lebensgefährlich, wie man an dieser jungen Frau sehen kann.

    Solltet ihr jemals in so einer Situation sein, dass ihr so viel gegessen habt und nicht mehr erbrechen könnt - scheißt auf alles, scheißt drauf, wer das erfährt und lasst euch um Gottes Willen helfen O_O Der Notarzt wollte die Frau in dem Artikel mitnehmen, das wollte sie nicht.

    Jetzt ist sie tot.

    In diesem Sinne, nochmal: Passt auf euch auf!! :*
  11. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das ist erschreckend, einfach nur noch erschreckend, aber wir kennen alle dieses Gefühl und diesen Druck, den wir oft haben, weil wir uns nicht zügeln können. Ich sags ja immer wieder, wir sind alles bescheuert und riskieren unser Leben :(
  12. Jennsa

    Jennsa Neu im Forum

    Registriert seit:
    20 Juni 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    8540ml.. Wahnsinn! einfach nur Wahnsinn! ja wir sind bescheuert...
  13. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich wusste nur nicht, WIE ungeheuer lebensgefährdend allein das Vollstopfen ist! O_O ich hab früher immer diesen ganzen Tralala gelesen: Zähne, Kreislauf, Herzrhytmusstörungen - ehrlich, das klingt doch wie Lappalien!
    Ich finde, so etwas muss man den Leuten dringend sagen!
    Weniger, um abzuschrecken (wobei diese Bilder, die von der Obduktion dabei waren, meinen Mund fast zehn Minuten haben offenstehen lassen!!) sondern damit die Leute die akute Gefahrensituation richtig einschätzen können, wenn sie in dieser Situation sind!

    Ich glaube nicht, dass der Notarzt ihr gesagt hat, dass sie sterben wird, wenn sie nicht mitkommt. Sie wird das ebensowenig geahnt haben.
  14. Jennsa

    Jennsa Neu im Forum

    Registriert seit:
    20 Juni 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    ich hab mal ein Bild gesehen von einer Frau die über der kloschüssel gestorben ist.. bin mir nicht mehr sicher aber glaube ihr Magen is perforiert und der ganze mageninhalt war im bauchraum.. kein schöner Tod..
  15. Hexenfeuer

    Hexenfeuer Neu im Forum

    Registriert seit:
    28 Januar 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich frage mich oft wenn ich eine weile lang erbrochen habe (wochen , tage) und dann irgentwas nicht erbreche (es muss nicht viel sein) dann habe ich unerträgliche schmerzen oft 12-24stunden was könnte das sein?
    auch ist es schon passiert das ich ein würstchen gegessen haben am abend und am nächsten mitttag ist es vollkommen unverdaut und nichtmak nach magensäure schmeckent wieder rausgekommen verlangsamt sich die verdauung so dermasen bei bulimie? wenn ich eine weile lang nicht erbrochen habe und diese schmerzen ein paar tage ausgehalten habe kommt das auch nichtmehr vor.
  16. Hexenfeuer

    Hexenfeuer Neu im Forum

    Registriert seit:
    28 Januar 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1

    Früher oder später bermerken es die menschen manche haben den must etwas dazu zu sagen andere schweigen es lieber tod. Meine mutter wollte es nicht sehen und ich kann sie verstehen sie hat alles versucht mir zu helfen ohne es anzusprechen sie konnte es einfach nicht und ich wollte es nicht.

    später in der lehrzeit bemerkten es meine mitbewohner mache reagierten mit neid (ich möchte auch so eine enge jeans anziehen können) andere wollte aus unwissenheit einer bulimiekranken noch mehr essen andrehen da sie sich nicht vorstellen konnten wie viel bei einem fa verschlungen wird. die nachbarin die es hörte schweigte sich dazu aus und belächelte es wenn man gemeinsam zum frühstück nur eine apfelspalte aß.

    als meine freudin mit 9 jahren aus wut über eine verlorene gewichtswette mir an den kopf warf du kotzt ja auch alles wieder aus fing sie aus reue(?) an zu weinen sie wahr meine beste freundin auch wenn sich die wege trennten sind wir beide immer noch die besten freunde aber dieses thema wurde nie wieder angesprochen. eine andere Freundin verlezt mich sehr die früher alles mitbekam es immer wieder anspricht da sie meint ich währ schon lange geheilt ich möchte mit ihr darüber aber auch nicht offen reden sie ist mir zu nah.
  17. Seriously..

    Seriously.. Neu im Forum

    Registriert seit:
    24 Januar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    glaubt ihr das unser magen sich ausdehnt? .. muss ja sein sind ja keine normalen mengen.. egal wie schnell sie wieder draußen sind, im internet finde ich leider nichts dazu..
    ich esse nach einer fa immer was gesundes was drinnen bleiben darf.. und wenn ich kotze kotz ich auch nie alles raus nur den fettigen ungesunden teil, damit beuge ich sozusagen vor das ich danach sofort wieder eine fa aus hunger hab.. macht ihr das auch so ?
  18. anu

    anu Neu im Forum

    Registriert seit:
    20 Februar 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo
    Ich habe seit ich die Pille nehme und einen freund habe 10 kilo zugenommen und wurde kürzlich sogar als fett bezeichnet. Ich möchte gerne abnehmen eine diät geht aber leider nicht da ich jeden mittag morgen und abend mit meinen Eltern essen muss und diese mir jegliche Diäten verbieten da sie meinen dass ich zu jung mit 16 sei. Mit Sport habe ich es auch schon probiert nur das problem ist dass ich ein kaputtes knie habe und daher nur sehr eingeschränkt sport machen darf und zeitlich schaffe ich es wegen der Schule und meiner Beziehung auch nicht deswegen brauche ich eine andere Möglichkeit abzunehmen. Bitte bezeichnet mich nicht als dumm oder so ich hab mir das alles sehr gut überlegt. Ich möchte bis ich mein altes normales Gewicht zurück habe gerne bulimie ausüben. Mit Finger in den Hals stecken habe ich es schon probiert ein paar mal nur außer normaler spucke kommt da nie was raus. Ich hab immer fressattacken werd aber die ganzen kilos nicht los könnt ihr mir bitte helfen? Ich hab gehört man kann sich mit bestimmtem essen übergeben wisst ihr womit oder wie ich sonst die ganzen Kalorien loswerde? Schon mal danke im Vorraus :)
  19. thinny98

    thinny98 Neu im Forum

    Registriert seit:
    5 Februar 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Du sagst jetzt du wirst aufhören mit bulimie wenn du dein normales gewicht wieder hast aber glaub mir bei mir war es auch so ähnlich du wirst nich aufhören können.. ich rat dir davon ab ...
  20. Jennsa

    Jennsa Neu im Forum

    Registriert seit:
    20 Juni 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    Sei froh dass du gesund bist...