Ausbrechen aus dem Loch – Beschäftigung

Dieses Thema im Forum 'Tipps für Außenstehende' wurde von Michi gestartet, 5 Juni 2011.

  1. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das gilt für den Kranken wie für die Helfer:
    Ablenkung ist eines der wichtigsten Mittel aus der Krankheit auszubrechen.
    Kranke versacken oft in ihrem Elende. Sie haben keine Kraft mehr, verlieren alle anderen Hobbys und sind nur noch in dem Sumpf ihrer Krankheit gefangen. Es ist auch körperlich und geistig schwer davon loszulassen, außerdem ist die Krankheit ihr täglicher Begleiter, der nur ersetzt und nicht einfach weggelassen werden kann. D.h. hilfreich ist es, wenn ihr versucht mit der kranken Person Zeit zu verbringe, muss sich ja erstmal nicht ums essen drehen, sondern spazieren gehen, ins Kino gehen, Sport machen, ausgehen, Party machen, etc. Das lenkt zum einen ab und zum anderen übergibt sich die Person in dem Moment nicht.
    Kranke weisen solche Ideen oft zurück, weil sie lustlos und schlecht gelaunt sind. Deswegen lasst euch nicht abbringen, und seit stur. Bringt die Kranken dazu, auch wenn sie sich wehren, natürlich ist auch für euch irgendwann Schluss, aber habt erstmal bitte Durchhaltevermögen, das ist wichtig und nötig. Ihr Außenstehenden müsst daran denken, dass euch nicht die gesunde Person absagt oder absagen will, nur die Kranke, weswegen ihr gegen diese ankommen müsst.