38. Woche – Angst und Panik vor Festen – Ostern

Dieses Thema im Forum 'Bulimie Blog' wurde von Michi gestartet, 5 Juni 2011.

  1. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    So, heute ist Montag und ich beginne diese Woche gleich mit einem Post, so dass ich noch Gutes berichten kann und in diese Woche einsteige als jemand, der den Kampf aufnimmt [​IMG] Es war jetzt fast eine Woche nicht, es war, wie ich geschrieben habe, letzten Dienstag (Abend) das letzte Mal und ich merke schon, wie sehr gereizt ich bin, weil es sich wahrscheinlich in mir aufstaut, wie es halt immer wieder ist bei den ersten Wochen. (Und v.a.: Die Waage zeigt immer noch keine Erleichterung, ich wiege zu viel und will abnehmen, weswegen ich zusätzlich angespannt bin und die Sache erschwert wird …)
    Bsp.: Mein Freund wollte gestern mit mir essen gehen. Ich sollte entscheiden wo. Zu der Frage des Preises, kamen natürlich meine Gedanken über das Essen hinzu. Ich könnte stundenlang die Karten studieren und überlegen, was ich wo und wieviel ist essen darf, bis ich mich entscheide, das ich es hasse, wenn er sagt, entscheide du. Nur wenn ich nicht entscheiden darf, werde ich auch wahnsinnig. Ich bin dann oft genervt, wenn wir wo sind, wo ich mehr Kalorien zu mir nehmen muss oder mir irgendwas nicht passt, wegen den ganzen Überlegungen, dass das Essen mit mir nicht mehr schön ist. Und bei den ganzen Gedanken gibt es immer irgendwas, was nicht passt, ist wohl nicht schwer. Ich merke gar nicht, wie die Zeit vergeht, weil meine Gedanken wie wild durch den Kopf rasen, und ich innerlich koche, ich gar nicht schnell genug denken kann. Ich wusste nicht, was ich machen sollte, ich war total überfordert. Preise, Essen, Trinken, Kalorien abwägen, das alles ist zu viel. Ich lege nicht die Entscheidungskriterien eines gesunden Menschen an den Tag, ich überlege ganz anders und mache die Entscheidung nicht nach Lust, Geschmack (auch), und Bauchgefühl aus. Ich wäge sorgfältig ab, wobei ich, wenn ich nicht gezwungen werden werde, nie zu einem Ergebnis kommen würde. Weswegen ich dann auch genervt bin, da ich nicht zu Ende denken kann. D.h. so oder so ist das Essen gehen mit mir eher eine Tortur und macht mir und den Mitmenschen keinen Spaß. Meinen Freund nervt das und es findet es furchtbar, dass ich immer so lange brauche, aber es kann sich eben nicht vorstellen, das, wenn man nach seinen Kriterien überlegen würde, so lange braucht. Dabei stecken eben ganz andere Sachen dahinter. Wobei er gestern ausnahmsweise sehr lieb war und eine enorme Ruhe ausgestrahlt hat. Das war schön, es brachte mich etwas runter, dennoch nur sehr gering, aber immerhin.
    Aber nun zu der Überschrift. Ich habe, wie bereits in einem Kommentar angesprochen, enorme Angst und Panik vor Ostern. Erschwerend kommt hinzu, dass ich mir diese Woche frei genommen habe und deswegen mehr Zeit habe als sonst. Die Arbeit kann mich also schon mal nicht ablenken. Eigentlich merke ich gerade, dass so viele Faktoren wieder auf einen Rückfall zulaufen, dass ich nicht weiß, auch wenn ich es jetzt naiv glaube, ob ich nicht einfach wieder schwach bin und in alte Routinen zurückfalle.
    Es ist so paradox: Früher habe ich mich so auf Feste gefreut. Fast jeder Mensch freut sich auf Weihnachten, Ostern, Geburtstage, etc. und ich verspüre nur Angst und Panik. Meine ganzen Gedanken kreisen darum, ich lege mir jetzt schon zurecht, was ich essen darf, was zu viel ist, ich überlege mir Ausreden, ich plane den kompletten Tag und v.a. das Essen, wobei wir eingeladen sind und es nicht geht, ich bin kurz gesagt “einfach krank”, ich spinne mir alles mögliche zusammen und leide. Ich habe solche Angst, dass ich ausflippen und losheulen könnte, ein komplettes Gefühlschaos baut sich in mir auf und ich bin total traurig.
    Dass ich mir diese Feste und die Freude darauf kaputt gemacht habe, werde ich mir nie verzeihen. Es ist einer der Gründe, weswegen ich mir wünsche, nie krank geworden zu wären. Aber ich habe mir das alles zerstört. Es ist furchtbar. Sogar vor meinem Urlaub und meiner freien Zeit habe ich Angst. Klar, weil mir fehlt die Beschäftigung. Ein Hobby war meine Krankheit, dass das einzige Hobby ist, wenn man sie richtig auslebt. Wie soll ich diese Leere jetzt einfach so füllen, es geht gar nicht. Man ist ja auch ein Gewohnheitstier und bestimmte Teile an einem wollen ja nicht von dem Hobby loslassen. Urlaub und Feste – der Traum der gesunden Menschen. Das zeigt, wie anders unser Leben verläuft. Bescheuert. Ich weiß auch nicht, was ich dagegen tun kann, weil die Angst von innen herauskommt. Ich fange schon wieder an davon zu träumen, ich kann nicht mehr schlafen, ich bin innerlich total aufgewühlt und verstört, dass mein Verstand nicht so einfach darüber stehen kann. Mein Körper hat da ja auch einiges zu sagen und das Bauchgefühl v.a., das so wichtig ist und einfach nur sagt, dass es wieder schlecht verlaufen wird. Das das Fest und der Urlaub keine schöner Erinnerung werden und ich zurückfalle in meine Krankheit.
    Ich habe Angst, so furchtbare Angst!!!!
  2. Nicole

    Nicole Guest

    Hi,
    ich muss jetzt hier auch einfach mal was schreiben…
    Aber zuallererst: Ich kann Euch so gut verstehen. ich erkenne mich in euren Geschichten und Gedanken wieder! Ich bin auch krank, habe es (das Monster-wie ich es nenne) seit ca. 10 Jahren. ich weiß noch wie es anfing…ich habe Leistungssport gemacht und mein Trainer meinte, ich müsse drei Kilo abnehmen, dann wäre ich noch besser…ja und so bin ich dann halt reingerutscht. Immer tiefer…leider. Mal war es mehr, mal war es weniger. Ich hatte auch Zeiten da ging es ein-zwei Monate ohne und dann auch gleich wieder Tage mit 2-3 Anfällen…lange Weile und Allein sein, sind zwei ganz schlimme Faktoren bei mir…
    Es hilft mir irgendwie zu lesen, dass es anderen auch so geht und man nicht allein dasteht.
    So viele Gemeinsamkeiten, die Launen, das ständige ans Essen denken, das macht mich fertig…Ich will aufhören, schaffe es aber nicht…Ich habe bis vor drei Monaten keinem etwas davon erzählt. Alles immer geheim und unter Verschluss…dann war ich irgendwann so am Ende und konnte nur noch Heulen. In dieser Phase kam dann irgendwann mein Freund dazu und ich habs geschafft es ihm zu erzählen. Ich habe mich so schlecht, ekelhaft und ungeliebt gefühlt. Aber er hat mir gesagt, dass er mich liebt und wir das gemeinsam durchstehen…ja wenn er da ist! Dann schaff ich das, auch wenns nicht sooft Thema bei uns ist. Aber wenn er nicht da ist, beginnt für mich der Kampf..leider ist er viel zu oft beruflich unterwegs [​IMG] Solche Tage sehen je nachdem wie ich arbeiten muss so aus: wenn ich Spätdienst habe stehe ich auf und geh sofort zum laufen…mein kopf sagt mir dann, so du hast Sport gemacht und kannst jetzt ordentlich essen…das sieht dann so aus…nach dem Laufen ne Schüssel Müsli und eine Kiwi. Mehr darfs net sein, weil ich sonst schon wieder Angst bekomme. Danach gehts zur Arbeit und dort gibst dann erstmal Kaffee. Später dann noch nen Apfel und nen Joghurt und zum Abendessen Vollkornbrot. Meist erlaube ich mir dann noch ein paar Gummibärchen und Milchbonbons…und max. 2 Stück Schokolade. Aber auch nur, weil ich Sport gemacht habe. Sonst wäre das schon wieder problematisch :/ Ja und im Frühdienst, gibts früh ne Semmel und am Mittag Salat und Apfel…das erlaube ich mir. Zu Hause gibts dann immer noch Cappuchino, aber da muss ich schon wiedr abwägen, welchen ich nehme. Wenn ich noch Sport treibe, darf ich den weißen, weil der mehr Kalorien hat und wenn nicht “nur” den Schoko, weil der weniger hat…hmm und Abends dann ne Scheibe Brot mit wenig kalorienhaltigem Belag oder nochmal Salat. Und dann wieder was süßes je nachdem ob und wieviel ich Sport gemacht habe…
    Oh mein Gott, das ist das erste Mal, dass ich sowas aufschreibe und ich merke wie krank das ist, aber kann leider ncihts dagegen tun. Welcher normale Mensch macht sich Gedanken über ein Gummibärchen ???
    Naja auf jeden Fall muss ich dann immer ganz genau abwägen, wieviel ich essen darf…ein Stück Süßes zuviel und es geht los…das Monster schlägt wieder zu [​IMG]
    Ich weiß nicht warum es in letzter Zeit wieder so schlimm geworden ist…ich hatte schon bessere Zeiten, aber seitdem ich diese extreme Kontrolle UND Sport mache, hab ich 8 Kilo abgenommen und weiß nicht mehr raus. Ich sehe im Spiegel irgendwie schon, dass es zu wenig ist, aber beim Gang auf die Waage, habe ich trotzdem immer tierische Angst, dass es mehr geworden ist…aber wegwerfen kann ich Sie nicht…das macht mir Angst.
    Weil ich gerade bei dem Ostereintrag bin…natürlich waren wir bei den Schwiegereltern eingeladen und da gibst immer gutes, viel und fettiges Essen. Normalerweise war ich danach immer am Klo.Aber seit mein Freund es weiß, trau ich mich das nicht mehr, weil er genau weiß, was ich mache…tja da musste halt ne andee Lösung her. Da hab ich mir dann so Fetbindetabletten geholt..dieses L112…naja auf jeden Fall nehm ich dann heimlich immer diese Teile. Das beruhigt mein Gewissen ein wenig und ich muss danach nicht mehr aufs Klo. Ich weiß nicht ob das die bessere Alternative ist, krank ist es auf jeden Fall…
    Tut mir leid, dass ich jetzt gerade hier solang rumgeschrieben habe, aber es hat echt gut getan hier etwas rein zu schreiben, vorallem, weil ich weiß, dass ihr wisst wie es mir geht und was man als Kranke alles o durchmacht…
    Ich kann nur sagen, ich würde es so gern ablegen und wieder gesund sein. Einfach mal schön Essen gehen ohne den Stress, was man essen soll und dann doch nicht das nehmen, was man eigentlich will, sondern das kalorienarme Gericht, am besten mit L112 gemischt…mal wieder einfach nur zu Mc Donalds gehen und nen Burger essen, ohne schlechtes Gewissen…
    Ich hasse es, ich hasse diese Krankheit und ich hasse meinen Trainer dafür, dass er mir das Monster beschert hat [​IMG] Ich will aufhören und kann es nicht…bin zu schwach. Aber ihr kennt das ja alle nur zu gut…
    LG Nicole
  3. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hi Nicole, du bist wohl auch in den elenden Gedanken gefangen, die uns immer quälen, ich hasse es. Das mit dem Sport ist so ne Sache, weil es ein enormer geistiger Druck ist; Sport ist super, aber nicht der Druck, der sich dann oft aufbaut. Aber das mit dem “sich selbst was erlauben” kenne ich nur zu gut. Es ist schön, dass du mal darüber schreibst, ich denke das ist ein guter Weg und man erkennt selbst erstmal, wie krank man eigentlich ist und dass man von der Krankheit total beherrscht ist, was einem sehr viel im Leben und v.a. auch den Genuss kaputt macht. Klingt danach, als ob du teilweise wenig isst. Aber es ist bei mir auch noch so, dass wenn ich mich gar nicht sportlich betätige und viel esse, es ein furchtbarer Tag ist und das ist schlimm. Ich beurteile einen Tag noch danach, wieviel Sport ich mache und wieviel ich esse und das ist wohl krank und darf nicht sein, aber ich kriege es nicht weg. Ich kann meine Waage auch nicht wegwerfen, da ich es einfach wissen mag. Aber es klingt schon, als ob du sehr dünn bist und da musst du vorsichtig sein, dass das nicht schon alleine zu krass gesundheitsschädlich ist. V.a. gesund aussehen ist wichtig, ich sah mal richtig, richtig krank aus und das sehe ich heute, dass es scheiße aussah … Aber dennoch habe ich immer Angst und hatte ich da auch, wenn die Waage mal 2 g mehr anzeigte. Keine Ahnung, warum es einem so schlechte Laune macht und man sich dann elend fühlt. Total bescheuert. Oh gott, das mit den Tabletten klingt nicht gut, sehr übel! Ich lass auf jeden Fall die Finger von sowas, also damit will ich nicht anfangen, da ich weiß, ich bin bei diesem Thema wohl anfällig für alles, aber gut kann es nicht sein, damit solltest du nicht anfangen, du solltest versuchen es zu lassen, eine Sache, wie die Bulimie langt, dein Körper weiß sonst echt nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Denke ich zumindest, umso mehr verschiedene Dinge, die schaden, umso schlimmer ist es noch. Ich weiß nicht, was die Tabletten machen, aber es kann nicht gesund sein. Versuche dich beim Essen zu zügeln oder mache danach Sport [​IMG] Ich kann sich so verstehen, ich möchte endlich diese Gedanken, diesen Druck, dieses ständige schlechte Gewissen und das nicht mehr genießen Können, die Panik vor Festen ablegen, etc. aber es geht nicht.
    Außerdem schreib so viel du willst, es hilft dir und anderen, bin mir sicher! Und ja, ich nehme oft nicht das, was ich will, sondern das, was ich mir nach reiflicher Überlegung “erlaube”. Ich hasse es … Nen Burger kann ich schon wieder essen ohne schlechtes Gewissen, aber nicht den größten, aber immerhin nen Wrap oder nen halben Big Mac oder nen Royal TS, das geht wieder, nur kein ganzes Menü, aber das ist echt ein Mega Genuss, nur da ich es mit meinem Freund mache, bleibt mir da keine Wahl: Ich muss es essen und behalten. Ich rate dir, erzähle deinem Freund von den Tabletten, er wird dich daran hindern und du musst damit aufhören!!! Aber gib nicht deinem Trainer die Schuld, klar war er der Auslöser und er war wohl ein richtiger Arsch, weil er das gesagt hat, aber dennoch sind wir selbst daran Schuld, da gibt es keinen Zweifel … Schreib gerne immer wieder, ich mag es so von euch allen zu lesen, es tut einfach gut sich auszutauschen [​IMG]
    Alles Liebe und versuche es immer weiter!!!!
  4. Nicole

    Nicole Guest

    Hi Michi,
    danke für deine Antwort [​IMG] Das hilft mir echt schon weiter, es ist schön solche motivierenden Worte von jemandem zu hören, dem es genauso geht. Es ist irgendwie ein anderes Gefühl, als wenn das ein gesunder Mensch zu einem sagt. Der kann nicht nachvollziehen, was in einem vorgeht und sieht das teilweise einfach nur so…naja dann hör halt auf, kann ja nicht so schwer sein…ja wenn so wäre, hätte ich das schon längst..wie oft habe ich mir schon vorgenommen, jetzt nie wieder ??? Am nächsten Tag wars dann vorbei und alles ging von vorne los :/
    Aber ich hab es bis heute drei Tage ohne geschafft…aber ich merk schon wieder wie es in mir brodelt und der Drang wächst alles reinzufressen und wieder rauszuholen…das Schlimmste ist : ich habe schon einen Vorrat und mein Freund ist ab Morgen beruflich unterwegs [​IMG] Ich hab solche Angst davor, was soll ich machen. Eigentlich will ich es nciht, aber insgeheim weiß ich das es passieren wird…und irgendwie sind alle Ablenkungsmanöver (mit Freundin treffen wollen, etc) grad sinnlos, weil keiner Zeit hat. Es ist ein Teufelskreis…ich hab ANGST !!!
    So ja du hast gefragt, was die Tabletten amchen…angeblich binden sie das Fett von den Mahlzeiten…keine Ahnung obs stimmt, aber mein gewissen beruhigt es…is rein pflanzlich und ich hoffe oder rede es mir ein, dass dadurch nix passieren kann…ich denk dann immer ich machs ja eh nciht täglich, eben nur in solchen Situationen. Ich weiß es ist falsch, aber es hält mich vom Kotzen ab und somit denke ich es ist besser, als das…
    Ja sonst war es mir heut das erste Mal schwindlig in der Arbeit…hab meinen BMI mal ausgrechnet 17,5…also Untergewicht. ich weiß es, ich seh es.aber ich hab Angst zuviel zu essen. Angst vor den 2 Gramm mehr auf der Waage [​IMG] Ich könnte einfach nur heulen.
    Vorallem heute wurde ich in der Arbeit darauf angesprochen, dass ich in letzter Zeit soviel abgenommen habe. Ich habe mich so elend gefühlt, ständig beobachtet. Was isst Sie jetzt, isst sie die Schokolade die aufm Tisch liegt…ja habe ich, aber nur 1 Stück. Mehr geht nicht…ich hab Angst…oh mann ich bin so krank. Das Schlimme ist ja das man sich dem bewusst ist, aber einfach so machtlos ist etwas dagegen zu ändern…
    Aber ich versuche es weiter.
    Danke [​IMG] GLG Nicole
  5. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hey, drei Tage ohne klingt super!!! Ich weiß, ich hasse es, wenn Menschen, die keine Ahnung haben Tipps geben, weil sie echt keine Ahnung haben. Sie können nichts nachvollziehen oder verstehen. Das weiß ich, weil ich/wir ja die andere Seite kennen und wissen, dass man als GEsunder anders denkt und nach anderen Maßstäben lebt. Das sage ich mir jedes Mal. Das ist das letzte Mal oder jetzt nie wieder. Aber ich belüge mich dabei wohl selbst. Ich kenne den Druck. Es ist nicht und es baut sich ein sehr starker Druck auf und man verspürt unheimlich Lust alles zu essen, was man sich die ganze Zeit verbietet. Deswegen habe ich festgestellt, kommt man nur davon weg, wenn man sich nicht alles verbietet, sondern sich auch mal was erlaubt. Sonst bekommt man immer wieder den mega Heißhunger, dem man sich nicht entziehen kann und gegen den man auch nicht ankommt. Ich kenne das so gut. Man will es nicht, aber es sammeln sich immer Sachen an. Man könnte sie ja auch verschenken, aber man denkt sich immer, ich will das ja auch essen, immer nur ein bisschen, dabei hebt es sich der Körper für den nächsten Fressanfall auf und man will sich nicht ein bisschen gönnen aus Angst vor der Gewichtszunahme, und isst auch, wenn man mit wenig anfängt, gleich alles. Damit man auch das Wenige nicht behält. Am besten du redest vor sowas mit deinem Freund. Sag ihm das, dass du Angst hast und dass du Essen hast. Er soll das Zeug wegsperren oder so. Ich weiß, dass treibt einen dann manchmal noch mehr an und man wird sauer, aber eigentlich muss man sauer auf sich sein und kapieren, dass man krank ist und eben nicht gesund. Man muss dazu stehen und Vorkehrungen treffen, bis es wieder klappt. D.h. weg mit dem Zeug, aber nicht weggeben, vielleicht kannst du ja mit deinem Freund immer mal etwas davon essen. Dann kannst du dich auch nicht übergeben und er soll dich zügeln, dass es bei wenig bleibt. Ich weiß man ist dann im Zwiespalt, weil irgendwie will man ja auch alles essen und sich übergeben und wenn man es jemandem sagt, verbaut man sich das. Deswegen habe ich es oft nicht gemacht, obwohl ich es wusste. Es gehört viel Mut und Kraft dazu es zu tun, aber das ist ein guter Anfang!!!! Und da wollen wir ja hin. Angst ist so schlimm. Ich kenne das. Es ist komisch, Angst vor sich selbst zu haben, aber es ist so. Man hat zwar irgendwie die Zügel selbst in der Hand, aber man packt es nicht. man hat Angst vor seinem Handeln, ich verstehe dich so gut. Bei den Tabletten rein pflanzlich klingt ja gut, dennoch halte ich nichts von Tabletten. Aber klar, ich kann dich verstehen, gesünder als Kotzen sind sie wohl. Aber dennoch musst du davon auch wieder weg, eine “Sucht” mehr …. Versuchen, versuchen, versuchen, immer weiter kämpfen, das ist der Weg!!! Es gibt unzählige Rückschläge, aber es kann nicht von heute auf morgen aufhören! Alles Liebe