33. Woche – Ich mag nicht mehr hungern

Dieses Thema im Forum 'Bulimie Blog' wurde von Michi gestartet, 5 Juni 2011.

  1. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Gleich mal zum Titel. Damit meine ich, dass ich unbedingt wieder 1-2 Kilos abnehmen mag, es aber nicht auf die Reihe bringe weniger zu essen und auf Dinge zu verzichten, weswegen ich auch unheimlich Angst vor der Krankheit habe. Ich kann stolz berichten, dass es jetzt seit drei Wochen nicht mehr war, bis auf eine Ausnahme: Gestern. Es war nicht geplant, ich habe nichts zusätzlich gegessen, sondern nur das Gegessene, was ich auch behalten hätte, erbrochen. Was aber wahrscheinlich nur war, weil mein Freund gerade kam, sonst hätte ich noch mehr darauf gegessen.
    Ich muss wieder mal wach gerüttelt werden.
    Ich habe momentan ein unheimliches Verlangen es zu tun, aber auch so riesige Angst noch dicker zu werden. Wenn ich heute nicht erst vor so zwei bis drei Stunden die Pille genommen hätte, würde ich es wieder tun. Ich will es nicht, aber brauche es irgendwie – ich kann es nicht besser erklären. Ich will abnehmen, aber nicht mehr auf Essen verzichten und deswegen begünstigt es die Krankheit. Und ich sehe es schon wieder als nicht so schlimm an.
    Ich denke mir dann immer, wenn ich jetzt wirklich krank wäre, dann müsste ich mich ja vielleicht auch übergeben, also wäre es ja dann auch so. Ich weiß, ich bin nicht mehr ganz sauber.
    Ich weiß jedes Mal macht mich noch kränker und kaputter, aber ich verspüre so ein tiefes Verlangen – es ist unfassbar. Ich will endlich mal wieder alles essen, was ich mag, ohne dass es aber in mir bleibt. Es ist nicht so, dass ich momentan krass verzichte, aber ich zügele mich immer und das würde ich gerne mal wieder weglassen.
    Ich weiß aber, ich schlittere dann wieder rein, ich weiß, ich mach dann wieder alles kaputt, aber mein ganzer Verstand und meine Gedanken werden so von der Krankheit gerade geleitet, dass es ein ganz schlimmer Druck ist, den ich nur noch ausleben mag.
    Ich hasse es und mich dafür, aber ich würde so gerne. Und jetzt? Es wird Tage dauern bis dieser Druck weg ist, wenn ich es nicht zulasse und außerdem will ich es ja auch.
    Ich weiß da gerade nicht weiter …
    Ich meine, wow, drei Wochen und es war nur gestern, aber es war wieder ein Rückfall und wenn es heute weiter geht, kann ich das mit “drei Wochen und ein Rückfall” wieder in den Mülleimer kippen … Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll, nur ich würde, ich würde so gerne … Nur einmal noch …
  2. gina

    gina Guest

    Hey Michi,
    ich hoffe es stört dich nicht, wenn ich schon wieder meinen Senf dazugebe?!
    Aber ich kann soooo verdammt gut nachempfinden, was in dir vorgeht.
    Natürlich habe ich es noch nicht mal ansatzweise so weit gebracht wie du. Ich meine 3 Wochen, das ist echt krass. Ich komm ja gerade mal auf 3 Tage und dann ist es wieder so weit, obwohl ich es wirklich nicht will. Ich habe mir gestern sogar abends eine schöne Gemüsepfanne gekocht und dazu gab es 5 Fischstäbchen (die haben ja echt nicht viele Kalorien). Aber ich hätte einfach nur die 5 Dinger essen sollen und das Gemüse weglassen. Es war dann doch zuviel nach dem berühmten entscheidenden Happen:(….naja den Rest kannst du dir denken.
    Ich hab sogar extra mit Stäbchen gegessen. Tja… Nun weiß ich, was ich nächstes Mal anders mache.
    Ich komme mir gerade vor wie so ein blöder Hamster in einem Labyrinth. Ich renne jeden Tag aufs Neue in einen anderen Gang rein, in der Hoffnung, dort den Weg nach draussen zu finden, um doch jedesmal in einer zu Sackgasse landen.
    Komme ich ein, zwei Tage mal weiter, finde Abzweigungen, muss ich doch feststellen, dass diese auch wieder in einer Sackgasse enden. Irgendwo gibt es aber den Ausgang und ich arbeite mich vor, stecke die Wege ab, die im Nichts endeten, weiß wo ich nicht mehr langgehen darf.
    Jedesmal komme ich ein Stück weiter Richtung Ausgang, manchmal reicht aber auch ein falscher Schritt nach links oder rechts und man fällt wieder dahin, wo man angefangen hat. So seh ich das gerade.
    Auch wenn man meint, dass man anfängt wieder ‘normal’ zu essen, verzichtet man ja doch irgendwie und versucht sich zu zügeln. Ich würde auch nie wieder einen großen Teller mit Pommes/Ketchup&Mayo mit voller Lust und gutem Gewissen mampfen können, wenn ich wüsste ich dürfte es nicht wieder loswerden. Hey falls es dich irgendwie tröstet (ok das wird es wohl nicht), Ich krieg schon nach 3 Tagen so derbe Entzugserscheinungen (naja ich nenne es jetzt mal so). Heute früh z.B. gleich nach dem Aufwachen schossen mir Gedanken von Essen durch den Kopf – Pommes, Pizza, Burger, hach…..wenn ich doch nur….
    Das ist doch krank oder? Der erste Gedanke nach dem Aufwachen ist ESSEN und zwar Essen, das ich nicht essen sollte und auch jetzt schon eine ganze Weile nicht gegessen habe. Ich würde sooooo gerne. Einfach mal reinhauen, einfach damit ich es mal wieder gemacht habe. Danach ist wieder Ruhe. Selbst wenn ich es nur 2/3 Tage nicht getan habe, kommt es mir vor, als wäre ich bereits 3 Wochen ‘clean’. Dabei sind es nur 2 lächerliche Tage. Das nützt meinen Zähnen, meiner Niere, meinem Herzen, meinem Gehirn auch nichts, Lächerlich!!
    Dass es bei dir nun mal wieder passiert ist, finde ich schon schlimm. Das zeigt leider, dass es sich einfach nicht ganz abschütteln lässt. Ist wie so ein kleiner Stachel, der im Fleisch sitzt. Dieses Verlangen ES doch mal wieder zu tun.
    Andererseits musst du sehen, dass du davor 3 Wochen geschafft hast und DAS finde ich total super! So gesehen ist dieses eine Mal tatsächlich nicht schlimm, aber umso schlimmer für denjenigen, der meinte, es hinter sich gelassen zu haben.
    Ich denke der Verzicht oder eben das sich zügeln ist Futter für die Krankheit, es begünstigt sie ja geradezu. Je länger oder je mehr man sich zügelt umso größer wird das Verlangen auf alles, auf das man verzichten muss. Genau so kamen wir doch auch von der Magersucht in die Bulimie.
    Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht wie ich es weiter anpacken soll. Ich habe vor ein paar Tagen alles meinem Ex Freund geschrieben. Wir haben noch oft Kontakt und er wusste ja ansatzweise davon, aber so detailliert hatte ich es ihm noch nie erzählt gehabt. Und er ist der einzige, der mich da etwas versteht, da er ja selbst immer mit seiner Figur zu kämpfen hatte(also er war absolut nicht dick, aber war eben immer unzufrieden) und dann auch mal angefangen hatte zu kotzen.
    Dieser ist jetzt jedenfalls die absolute Sportsau und ernährt sich strickt nach Plan soweit es sein Arbeitstag zulässt. Als ich ihm meine Geschichte schickte, schrieb er zurück du wirst es nicht glauben, aber er hätte erst gestern wieder gekotzt. Ist ihm auch schon lange nicht mehr passiert. Er meinte, es gab am Sonntag nur (in seinen Augen) Scheiß zu essen und das musste dann eben raus, weil er eigentlich an einen strengen Diätplan gebunden ist, da bald ein 10 km Marathon bevorsteht.
    Damals, als ich bemerkt hatte, dass er nach dem Essen kotzen ging, das war ungefähr 2006 rum, also vor 5 Jahren. Du siehst, es hat auch ihn bis heute nicht losgelassen. Nur tritt es eben sporadisch auf.
    Er meinte auch, dass er mir gerne Ernährungstips gibt, also was ich morgens essen darf, was mittags und was abends und was nicht, um nicht dicker zu werden.
    Eigentlich ne gute Sache. Aber ich hab Angst, dass das alles wieder zu sehr mit Verzicht zu tun hat und mich nicht wirklich von der Sache wegbringt oder ich vielleicht wieder anfange zu hungern.
    Abends dürfte ich dann z.B. gar keine Kohlehydrate mehr essen, nur Proteine und Eiweiß. Meine Güte, da bleibt ja nichts mehr. Dürfte mir ja nicht mal Hühnergeschnetzeltes auf süß/sauer machen, weil das ‘süß’ schon wieder ein Zuviel an Kohlehydrate wäre und somit alles für die Katz und ein Glas Wein wäre dann auch nicht mehr drin. Da werd ich ja bekloppt und fang wieder an zu fressen weils eh egal ist.
    Nein, das ist auch keine Lösung. Ach man:(.
    Michi, ich kann dir leider auch nicht helfen, kann dir keinen Rat geben, was du nun tun sollst oder dich irgendwie davor bewahren es zu tun. Aber vielleicht hilft es ein kleines bisschen, dass du da nicht allein bist.
    Oben bleiben!
    Gina
  3. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hi Gina, ich freu mich schon immer darauf von dir zu hören, da du mich so gut verstehst. Das mit deinem Ex ist ja krass und entmutigt. Er macht es wohl ab und zu. Das ist ja das, wovor ich Angst habe. dass es nie aufhört, weil es so einfach ist. Die einzige Aussicht auf eine Heilung ist wohl, falls der Brechreiz mal nicht mehr funktioniert nach langer Zeit, wenn es dann nicht geht, dann hört man auf, oder fängt halt wieder total krass an. Es ist schlimm. Aber es liegt eben auch daran, dass unser Suchtmittel auch ein lebensnotwendiger Bestandteil ist. Man kann keine kompletten Entzug durchführen, schon jeden Tag muss man essen, weswegen ich nicht weiß, ob es eine richtige Heilung gibt. Außer man ist im Kopf so weit, dass man es nie wieder macht. Wobei der Gedanke, auch nach einem Jahr, es einfach nur einmal zu tun, wohl immer wieder kommt. Nur einmal und das kann ja nicht schaden, da man ja schon sehr lange clean war. Es ist so fatal, ich weiß echt nicht, ob es weg gehen kann. Weil, wenn man dünn sein mag, muss man doch immer wieder verzichten, was einem immer mal langt und das führt zur Krankheit. Mit Kohlenhydrate abends aufhören, das geht schon, muss ja nicht jeden Abend sein. Ich esse momentan abends auch zu viel Joghurt, aber es geht schon. Kannst ja noch Eier, Fleisch, Wurst, Käse, Gurken, Tomaten, Salat, Obst, Gemüse essen. Auf Wein musst du ja nicht verzichten, nur darfst halt nichts dazu essen … Ist immer Horror. Diese Krankheit und die dazugehörigen Gedanken machen einen wahnsinnig, wenn sie einen nicht vollständig zerstört … Es ist mir einfach nur noch zu viel.
  4. gina

    gina Guest

    Hallo Michi,
    wollte mich einfach mal wieder kurz melden.
    Ich hoffe, du bist nicht wieder in dein altes Muster verfallen!?! Ich habe leider immernoch große Probleme damit, da rauszukommen. Mehr wie 2 Tage am Stück krieg ich einfach nicht hin:((und selbst das ist schon schwer). Manchmal überkommen mich tatsächlich Gedanken der Art ‘ach komm, dann machs halt, ist nach so langer Zeit eh schon egal’. Das ist fatal. Es ist so schwer und ich fange an zu denken, dass ich es nie mehr losbekommen werde. Es wird vielleicht mal besser sein und dann mal wieder schlechter, aber es wird nie ganz weg sein. Heute Nacht hatte ich sogar mal wieder (ja, es kam schon öfter vor) davon geträumt wie ich mich vollgefressen habe. Dann krieg ich es meist aber nicht wieder los in meinem Traum und wache ganz verschwitzt auf. Ist fast wie auf’s Klo müssen und nicht können (im Traum). Es verfolgt mich Tag und Nacht.
    Ich weiß nicht, ob man es als Fortschritt sehen kann, aber es gibt schonmal keine geplanten Fressorgien mehr. Trotz aller guten Vorsätze ist es nicht weg. Aber es ist irgendwie nicht mehr dasselbe wie vorher. Brechreiz ist wieder da (leider!). Wie du sagtest, das wäre das einzige, das einen auf Dauer davon abhalten könnte, wenn das nicht mehr gegeben wäre. Aber es gibt mir nicht mehr diesen ‘Kick’ wie zuvor. Es bringt aber nichts, denn ich kann es ja trotzdem nicht lassen.
    Ich weiß nicht, was noch passieren muss. Der Zahn war wohl noch nicht genug.
    Ich hoffe dennoch, dass du nicht zurückgefallen bist und bewundere immer mehr, je mehr ich es versuche, wie lange du es schon am Stück geschafft hattest!
    Liebe Grüße,
    Gina
  5. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hi Gina, vermiss deine Kommentare schon!!! Zu mir: Schreib ich heute oder diese Woche noch als Artikel. Lief nicht gut [​IMG] Aber hast du jetzt schon zwei Tage am Stück öfters hinbekommen? Das wäre doch super … So ist es auch am Anfang, ein langsames Vortasten. Ich kenne das mit dem Träumen und es ist schlimm. Die Nacht ist keine Erholung, sondern nur anstrengend – körperlich wie geistig … Man fühlt sich elend und total ausgelaugt, kann manchmal auch nicht erkennen, das es ein Traum ist. Wieso schreibst du nicht mehr so oft? Lenkst du dich ab, das wäre ja super. Ich hoffe nicht, das du dich so elend fühlst und nicht mal mehr den Elan hast etwas zu posten. Schreib soviel du magst, ich lese es sehr gerne und will dir helfen! Wie verlaufen deine Tage so? Unternimmst du etwas. Genießt du das Wetter? Wie ist es mit einem Job oder erstmal Nebenjob????? Das Schreiben hilft einem und man fühlt sich weniger allein, also nicht hängenlassen!!!
    Alles Liebe
  6. gina

    gina Guest

    Hallo Michi,
    es tut mir leid, dass ich gerade so unregelmäßig oder selten schreibe.
    Du ahnst wohl schon warum. Ich schaffe es gerade nicht mal wie anfangs erhofft und auch ab und zu geglückt 2 Tage am Stück. Ganz ehrlich ist mir nun wieder alles eingebrochen und ich schäme mich dafür, auch vor mir selber und ich möchte dann irgendwie gar nicht darüber berichten. Bei dir hört es sich aber auch nicht wirklich gut an, wenn auch besser als bei mir.
    Ja, das schöne Wetter genieße ich zurzeit schon sehr, ich bin tagsüber immer draussen gewesen. Leider wurde aber auch wieder ein paar mal gegrillt. Stress pur also für mich und wozu das ganze führte brauch ich ja nicht zu sagen. Jetzt wo es draussen wieder wärmer wird, zieht man auch wieder dünnere/weniger Sachen an und kann sich nicht mehr unter dicken Winterpullis und Mänteln verstecken. Ich fühle mich nach dem Winter ohne Jacke irgendwie ausgeliefert. Jeder sieht dann ‘alles’. Und auch wenn ich nicht mehr kotzen will, möchte ich nicht zunehmen. Auf alles ‘Gute’ dauerhaft zu verzichten ist aber so verdammt schwer und ich muss zugeben, dass ich die letzten Tage keine Erfolge zu verzeichnen hatte. Ich glaube ich habe resigniert die paar Tage. Du hattest es glaube ich schon einmal so geschrieben; gerade eben ist man sich noch zu 100% sicher, dass man es packt und eine Stunde später hängt man über dem Klo. Es macht mir wirklich Angst, wie schnell das umschwenken kann.
    Ich mache mir nichts vor, ich schaffe es nicht. Es heißt nicht, dass ich aufgegeben habe. Aber ich schaffe es eben nicht so schnell wie ich dachte. Ich fühle mich beinahe wie besessen davon.
    Das Problem ist eben auch, dass ich nicht zunehmen möchte. Auf keinen Fall! Aber wie macht man das, wenn man doch so gerne isst und eigentlich an nichts anderes denken kann als ans Essen? Die Sache gerät öfter ausser Kontrolle als mir lieb ist.
    Ich bin glaube ich kein gutes Beispiel mehr. Die anfängliche Euphorie hat sich nun Luft aufgelöst und ich frage ich mich immer wieder, wie du das geschafft hast so lange am Stück sauber zu bleiben. Ich pack es nicht mal 3 Tage. Das ist krank, echt krank.
    Mir fehlt einfach die Selbstdisziplin mich beim essen zu zügeln, da bin ich eben maßlos.
    Da wo andere schon satt sind, geht es bei mir unendlich weiter, weil ich ja kein wirkliches satt-Gefühl mehr habe.
    Heute habe ich es auch nicht geschafft, obwohl ich mir eine halbe Stunde vorher als ich nach Hause gefahren bin so sicher war. Hatte Hunger, Loch im Magen, hab ein Sandwich gegessen…und dann gings weiter, alles was noch da war wurde vertilgt. [​IMG] …hab mich einfach nicht im Griff.
    Liebe Grüße,
    Gina
  7. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Liebe Gina, ohje, bevor ich dir von mir erzähle und meinen Rückfällen, die sich häufen, zu dir: Es tut mir so leid, das alles zu lesen. Aber weißt du, was ein du bedenken und die immer vor Augen halten musst: Du wirst durch die Bulimie nicht abnehmen. Sicherlich auch nicht zunehmen außer der Fressanfall dauert zu lange, aber abnehmen auch nicht. Und, was noch wichtiger ist: Man genießt das Essen bei einem Fressanfall nicht richtig. man ist so damit beschäftigt, was man, wann wie ist, wie lange es dauert bis man es rauskotzen kann, usw. dass es etwas ganz anderes ist, ein wenig Kuchen zu essen und zu behalten. Und das, was man behält, würde man bei einem längeren Fressanfall eh verdauen … Dein Körper muss sich wieder an Essen gewöhnen, das er behält, weil du, wie ich es auch kenne, kein Hungergefühl (also ein anderes), kein Sättigungsgefühl usw. kennst und du deswegen selbst wissen musst, wann es genug ist, bis sich dein Körper wieder melden kann und dir sagen kann, wann es langt. D.h. du musst dich am Anfang zügeln, bis dein Körper wieder den Rhythmus vorgibt und da meine ich ein Sandwich langt abends, dann nicht mehr, damit du gar nicht in ein schlechtes Gewissen reinrutschst. Wieso bleibst du nach dem Grillen nicht mal bei deinen Eltern, trinkst noch bissi was und übernachtest da oder fährst erst später! Dann kommst du nicht in Versuchung und weißt schon, dass du dich beim Essen beherrschen musst, da du es alles behalten werden musst. Ganz am Anfang packt man selten einen Tag, das zieht sich erstmal. Deswegen darfst du nie denken, du packst es nicht, nur es dauert bis du mal einen, später zwei Tage und dann drei, usw. packen wirst. Das dauert Monate, aber umso länger, umso mehr gehst du daran kaputt! Denke daran! Dein Leben wartet noch auf dich, nur nicht ewig!!!! Versuch doch mal das, was ich dir anfangs geraten habe: Du musst abends das Essen versuchen wegzulassen und deinen ganzen Rhythmus, den du als Kranke hast, durchbrechen. Ess morgens und tagsüber was und geh weg. Versuch das, immer wieder. Du musst den Alltag, den du als Kranke erlebst, versuchen zu umgehen und dir einen neuen zu schaffen!!!!
    Alles Liebe – wir packen das, nur es kann dauern, aber egal! Es wird gehen [​IMG]
  8. gina

    gina Guest

    Hallo Michi,
    deine Rückfälle häufen sich sagst du!? Inwiefern? Oder anders gefragt, wieviel Tage am Stück bleibst du sauber? Ich hoffe es ist bei dir nicht so schlimm wie zu deinen schlechten Zeiten. Wie kommt das? Hast du gerade vermehrt andere Sorgen oder liegt es ‘nur’ daran, dass du eigentlich gern 1-2 Kilo weniger wiegen würdest und doch nicht verzichten kannst? Weiß dein Freund davon? Merkt er was?
    So viele Fragen, und du beantwortest einfach die die du beantworten magst.
    Du warst ja schon so weit und dann bricht es wieder so ein. Muss doch einen Grund haben.
    Stolz bin ich auf mich derzeit auch nicht. Ich glaube das ist nun schon meine dritte Woche seitdem ich beschlossen hatte dagegen anzukämpfen. Wie gesagt die letzte Woche jetzt habe ich mir zugegebenermaßen auch nicht viel Mühe gegeben es nicht zu tun. Natürlich nahm ich es mir jeden Tag aufs Neue vor und hielt es bis abends durch, wie immer eben. Ich tat aber auch nicht großartig viel dagegen, wenn es abends dann soweit war.:(
    Es kann doch nicht sein, dass ich nach 3 Wochen schon keine Kraft mehr habe dagegen anzustinken.
  9. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich weiß es nicht. Ich packe es einfach nicht. Ich fühle mich oft zu voll und höre vorher nicht auf und dann geht es seinen Weg. Es war einmal pro Woche, aber letzte Woche zweimal, diese Woche noch nicht … Ja es bricht immer wieder ein. Ich hasse es, immer der gleiche Shit. Und JA: Sicherlich liegt es mit daran, dass ich gerne ein bisschen weniger wiegen würde, es ist so fatal …Mein Freund weiß es, aber manchmal auch erst Tage später. Selbst merkt er es nicht. Wie auch. Man versucht ja an so Tagen nochmal mehr normaler zu sein, um alles unter den Tisch zu kehren. UND: Du hast die Kraft, aber dir fehlt der Wille so wie es klingt. Willst du aufhören???? Es klingt nicht danach. Du machst es ja doch immer wieder, immer wieder the same. Wenn du aufhören willst, dann kann man es schon ab und zu schaffen. Schwierig werden zu viel Tage auf einmal. Aber ich war auch so. Ich wollte und will aufhören, aber mache es und es war am Anfang sehr schwer. Mein Freund wies mich oft zurecht und war sauer, weil er meinte, ich versuche es nicht, ich kämpfe nicht, ich kann es ja gleich lassen, es wird nie was, usw. Und er hatte Recht. Du musst es echt wollen und die Dinge machen und versuchen, die ich dir vorgeschlagen habe, ansonsten willst du es gar nicht und kannst weiterkotzen bis du dich ins Grab brichst! Ich muss es dir mal so sagen, ist nicht böse, aber damit hat mich mein Freund immer mal wieder wachgerüttelt und ich wollte beweisen, dass ich nicht so dumm bin und ich nicht will, dass es so endet. Nur das muss man dann auch zeigen und beweisen!!! Ist echt nicht böse, ich hoffe du verstehst, was ich meine [​IMG] Alles Liebe