23. Woche – Ausrutscher und Erschöpfung

Dieses Thema im Forum 'Bulimie Blog' wurde von Michi gestartet, 1 Juni 2011.

  1. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich sollte wohl sofort zum Punkt kommen. Tja, es war leider. Es war nur einmal, aber es war. Ich frage mich immer warum? Warum nur wieder? Aber kann es nicht richtig beantworten. Ich empfinde es nachdem es länger nicht mehr war als nicht so schlimm und habe unheimliche Lust auf viel viel Süßes usw. Ich fühle mich momentan eindeutig zu dick, habe auch so 0,5 – 1 kg zugenommen und wäre einfach nur happy, wenn es wieder weg wäre.Ich esse momentan auch zu viel und denke mir jeden Tag “heute esse ich wenig”, aber packe es nicht. Ich knabbere auch viele Chips usw., was natürlich dazukommt. Ich merke immer wieder, wie mein Essverhalten meine Laune bestimmt und kann aber nichts ändern. Alles Außenstehenden checken das ja nicht und fragen sich wohl manchmal, was ist denn jetzt schon wieder. Aber immer wenn mir irgendwas nicht passt oder meine Laune umschlägt oder ich nicht ganz so happy bin, hat es damit zu tun, dass ich ein schlechtes Gewissen wegen dem Essen habe oder Angst vor irgendeinem Essen habe … Das kann ich ja nie jemandem sagen. Wieso kann ich nicht aufhören? Es sind viele Aspekte:
    • Lust auf kalorienreiches Essen
    • Angst zuzunehmen oder der Wille abzunehmen
    • Die Konsequenzen sind mir nicht richtig bewusst. Ich weiß sie schon, aber dennoch brauche ich jemanden, der sie mir täglich vor Augen führt und mich zur Sau macht, was ich alles kaputt mache. Um gegen eine Sucht anzukommen, brauch man auch hin und wieder Druck von Außenstehenden, um deutlich gemacht zu bekommen, was los ist.
    • Streben nach der Idealfigur
    • Zeitvertreib und Hobby
    • Abhängigkeit – geistig, aber ich denke auch körperlich, bzw. eine Umstellung macht sich auch körperlich bemerkbar
    Schlimm ist, dass ich gar nicht mehr weiß, wie oft es einen “Ausrutscher” gab, weil ich es am Anfang (bis zu dreimal) immer noch als Ausrede betitel. Solange es bei einer bleibt, wäre es ja auch ok. Aber es bleibt nie dabei. Da belüge ich mich nur selbst und habe bereits jetzt Angst davor erneut zu versagen und fühle mich schlecht, aber ich weiß, dass ich es auch will. Es war zum Glück nur einmal, aber das war leider schon wieder einmal zu viel. Und ich habe keine Lust und Kraft mehr immer wieder von vorne anzufangen, ich kann das einfach nicht mehr. Man bemüht sich so arg und dennoch steht man immer wieder am Anfang [​IMG]