2.Woche – Verzicht oder Option Krankheit?

Dieses Thema im Forum 'Bulimie Blog' wurde von Michi gestartet, 29 Mai 2011.

  1. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Dann mal los. Ich werde dir mal von der 2.Woche berichten.
    • Zu letzter Woche ist noch zu sagen, dass der Geburtstag der Mutter meines Freundes ohne jegliche Zwischenfälle verlief. Zumindest was das Übergeben angeht. Ich hatte vom Buffet gegessen und mich danach furchtbar gefühlt. V.a. auch Alkohol getrunken und fühlte mich total voll. Es war viel Sündhaftes (=Kalorienreiches, Fettiges) dabei und es beeinflusst meinen ganzen weiteren Tag. Es schlägt sich auf die Laune nieder, wobei es sich schon gebessert hat. Aber ich habe einfach nicht wie normale Menschen ein gutes Gefühl, wenn ich gut gegessen habe, sondern ein elendes. Ich versuche mich darin momentan sehr zu bessern, aber es ist nicht einfach …
    • Das nächste große Ereignis ist, dass ich mit meinem Freund ein paar Tage in Italien war. Wir buchten all inclusive, was mir große Sorgen schon beim Buchen bereitete. Ein all inclusive Urlaub ist für eine Bulimie bzw. Magersucht-Kranke wie das Schlaraffenland und viel zu viel. Schon alleine das Essen im Flugzeug (lediglich ein Sandwich, aber eben Laugengebäck mit irgendeiner Remoulade und Wurst oder Käse) bereitete mir Kummer und ich hatte ein schlechtes Gewissen. Ständig und geregelt essen und auch alles zu trinken (Säfte, Alkohol, Cola, Baileys, usw. ) bereitete mir im Vorneherein große Angst. Man weiß schon vorher, dass man da nicht ohne “Klogang” durchkommt. Es ist zwar kein geplantes Essen, aber muss man ja auch nicht. Man hat zu den Essenszeiten ja massig, übermäßig an Essen. Ich schlug mich echt gut, ich aß ziemlich viel, fühlte mich danach natürlich schlecht, nicht nur vom gefüllten Bauch auch vom schlechten Gewissen. Und v.a. was ich alles gegessen habe. Ich will es gar nicht mehr auflisten, einfach zu viel und zu kalorienreich. Ich habe viel Baileys, Whiskey-Cola, Batida, Cocktails usw. getrunken, Slush Eis und alles andere, was man sich nur denken kann. Sogar Schokocrossaints bereits zum Frühstück, dass ich nur dachte, ich hoffe ich wiege danach nicht zehn Kilo mehr … Auf jeden Fall war es auch schlimm für mich, dass ich abends nochmal warm und zwar erst so um acht, gegessen habe. Am vorletzten Tag packte ich es nicht. Ich hatte so Angst zuzunehmen, es kann ja nicht sein, dass ich, wenn ich dreimal am Tag bzw. viermal und noch dazu warm esse nicht zunehme. Ich meine ich nahm ja wirklich viel mehr Kalorien zu mir als sonst – auch noch DAZU Chips und so. Ich hätte ja nicht gemusst, aber ich esse eben leider auch so gerne, dass ich es nicht lassen kann. Es geht nicht. Aber ich kann mir ja auch nicht ständig alles verbieten. Das bin ich einfach so leid, so furchtbar leid … Auf jeden Fall übergab ich mich insgesamt zweimal. Ich habe bis jetzt nicht mit meinem Freund geredet. Ich schäme mich so und fühle mich wie ein Versager. Es tut mir unendlich leid. Aber es war nur diese beiden Male, es hätte auch schlimmer sein können. Als ich wieder kam, wiegte ich mich am nächsten Tag sofort. Und das Krasse ist, ich nahm vielleicht insgesamt nur so 700g zu. Kann das sein???? So viel, wie ich da gegessen habe? ich versteh das nicht, aber bin saufroh. Ich wollte natürlich gleich abnehmen nach dem Urlaub und nichts mehr, nur Obst, essen. Aber wegen dem bisschen werde ich mich nicht so zügeln. Ist ja noch im Rahmen. Ich habe auch keine Lust mehr ständig zu verzichten. Und wenn genießen heißt ein bisschen -nur ein bisschen-mehr zu wiegen- dann ist es nicht so schlimm wie ich dachte.
    • Ich backe momentan sehr gerne. Habe gestern einen Schoko-Bananen Kuchen gebacken. Tja, das ist immer fatal. Weil wenn er da steht, fällt es ja nicht so auf, wenn mal etwas mehr weg ist. Und egal, wann ich backe, es passiert immer. Ich belüge mich wahrscheinlich immer selbst, dass ich es nicht mache, aber wenn der Kuchen dann so gut schmeckt und das tut er diesmal, dann kann ich nicht widerstehen, aber habe sofort ein furchtbar schlechtes Gewissen, dass ich etwas mehr esse, um mich anschließend zu übergeben. Ich will es nie, sonst würde ich ihn gar nicht backen, aber es ist einfach zu schwer. Ich meine, man muss sich mal in meine Lage versetzen. Wer möchte nicht genießen ohne zuzunehmen. Das ist doch wunderbar. Nur dass es nie bei einem Mal bleibt und dann meistens wieder schlimmer wird, bedenkt man nicht. Und außerdem ist ein einziges Mal bei einem Kuchen auch zu viel. Weil man hat so viele Möglichkeiten dafür, man wird in unserer Gesellschaft ja stets mit Essen überfüllt. Ich werde mein bestes geben, aber ich habe furchtbare Angst, dass es wieder passiert. Jetzt warten wir mal ab …
    Ich will eigentlich nicht immer auf alles verzichten müssen, aber durch die Krankheit habe ich ein (sehr ungesundes, tödliches) Ventil geschaffen, dass nur schwer wieder zu schließen ist, da es eine so einfache Option ist zu genießen ohne dick zu werden. Natürlich sind auch kalorienärmere Nahrungsmittel total lecker, die genieße ich auch. Aber die Abwechslung ist eben besser und manches sehr fettiges Essen schmeckt eben einfach auch.
  2. gina

    gina Guest

    Das mit dem Urlaub wäre für mich auch die absolute Horrorvorstellung. Also nicht dass ich mich nicht darauf freuen würde, im Gegenteil, aber die Sorge darüber, dass man bei all inclusive ja fressen könnte ohne Ende, es so viele leckere Sachen gibt….oh mein gott.
    So ähnlich erging es mir mal in einem Griechenland Urlaub. Da isst man den ganzen Tag nichts weil Halbpension und abends steht man dann mit knurrendem Magen vor dem tollen Buffet und malt sich aus wie schön es wäre, wenn man jetzt ganz allein wäre und von allem mal was in den Mund stopfen könnte. Aber es geht ja nicht. Ich war damals mit meiner Mum und meiner Schwester dort und ich habe mich 2 Wochen lang wirklich wirklich zusammengerissen und meist nur einen Salat abends gegessen. Aber ein oder zwei Mal war sogar das zuviel und ich habe versucht den schönen Salat wieder loszuwerden, als meine Mum mit meiner Schwester noch unten etwas trinken waren. Diesen Moment der Ungestörtheit musste ich natürlich sofort nutzen.
    Die Gedanken ums Essen schwirren den ganzen Tag über in deinem Kopf und versauen dir sogar noch den schönen urlaub. Es ist echt zum heulen.