115. Woche - Sicherheit und Geborgensein

Dieses Thema im Forum 'Bulimie Blog' wurde von Michi gestartet, 5 September 2012.

  1. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    So ihr Lieben, dann schreibe ich euch mal wieder.
    Gleich mal zum meinem Schlagwort:
    Sicherheit und Geborgensein​
    Ich glaube genau das ist es, was mir momentan fehlt. Mich nerven so einige Freunde/Freundinnen und ich dachte gestern, dass ich soviel meinem Freund erzählen muss, weil ich momentan nicht ganz weiß, wo ich hingehöre -mental wie geographisch (wir überlegen umzuziehen und ich weiß nicht mehr wohin, weit weg oder nicht, ich bin einfach hin- und hergerissen und frag mich einfach nur noch, wo gehör ich hin?). Die einzige Antwort, die mir einfiel, was er. Ich gehöre auf jeden Fall zu ihm.
    Wie es kommen musste, haben wir uns wieder nicht gesehn und er hat mich wegen Geschäftsangelegenheiten versetzt. Klar, die Freundin muss Verständnis haben, Arbeit geht immer vor, also wieso empfand ich es wieder scheiße, wenn er mir kurz!!! vorher sagt, es wird heute nichts mehr.
    Naja, und was mir da auffiel -beim alleine spazieren gehen- war, dass ich mich viel zu viel auf ihn konzentriere, er mir so viel bedeutet, ich aber zu oft enttäuscht werde. Dass ich endlich wieder mal mehr auf mich fokussiert sein muss und meinem Tag für mich gestalten muss, ohne mich auf ihn zu freuen, mich auf ihn zu konzentrieren und immer auf seine Meinung zu allem sehnsüchtig zu warten.
    Tja, zurück zu MEINEM Problem, weil die habe ich ja auch. Es ist täglich und zwar so shcon wieder, dass ich mich darauf freue, dass es wieder zum Hobby wurde und es mir irgendwie Halt gibt. Deswegen das Stichwort: Halt, Sicherheit und Geborgensein. Mir fehlt das, merkte ich, und die Krankheit gab es mir mal wieder.
    Da ich ab heute mehr auf mich achte, ich wieder für mich im Mittelpunkt stehe, fange ich - leider zum 10000dstel Mal- wieder an zu versuchen davon loszukommen.
    ALLEINE​
    Und ich glaube, dass das besser wird. Ich muss aufhören auf meinen Freund und seine tägliche Liebe und Unterstützung zu hoffen, da die Enttäuschung mich nur fertig macht und er es nicht kann/will oder was auch immer. Ich muss mich auf mich verlassen, dass kann ich wenigstens und wieder mehr für mich da sein :) :) Fühlt sich schon besser an :) Ab heute fang ich an, gestern war es sehr extrem und übel, aber schon frühs, also die Enttäuschung von meinem Freund kam erst abends.
    Also ich versuche mal wieder mein Leben und meine Gesundheit unter meine Kontrolle zu bringen und den Rest erstmal hinter mir zu lassen. Es ist immer wieder und wieder ein Akt voller Energie wie die meisten von euch wissen und ich habe Angst, große Angst, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt :)
    Und ich will auch zu den Siegern zählen :) :) :) :)
    eure Michi
  2. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Michi, ich bin verdammt stolz auf dich, weil du immer wieder auf die Füße fällst. Wie eine Katze :) Du schreibst "leider" fängst du mit dem "Aufhören" wieder an. Das ist Quatsch! Du hast so viel Kraft und Mut in dir, dass du nicht einfach aufgibst, das finde ich super!
  3. Kiddel

    Kiddel Neu im Forum

    Registriert seit:
    27 Februar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hey Michi :)
    Zu allererst ich finds schön das du jetzt wieder häufiger deinen Blog schriebst und immer mal wieder von dir zu Hören.
    Das Problem mit dem "Wo gehör ich hin? Wer sind eigentlich meine Freunde?" hab ich im Moment leider auch. Ich frage mich in letzter Zeit immer öfter, was mir ein großer Freundeskreis bringt, wenn ich der Hälfte am Liebsten ins Gesicht schlagen möchte. Im Moment hätt ich einfach lieber 2 Freunde auf die ich mich verlassen kann.

    Heißt ich bin gerade dabei mein Leben komplett umzukrempeln, dass könnte hinterher positiv enden oder mich völlig überfordern:confused:. Bei mir ist es nicht sowas großes wie ein Umzug bei dir, allerdings gehts bei mir ab nächstem Jahr aufs Abi zu, heißt das ich dank diesem bescheuertem G8 ungefähr immer bis 5 Schule haben dürfte und dann will ich ncoh mit 2 neuen Sportarten anfangen und beide 2 mal pro Woche machen und trotzdem noch volleyball und die Sache mit den OA durchziehen... Ich hoff das ich rechtzeitig in der Lage bin zu sehen wenn es zu viel wird.
    Sozial gesehen hab ich mich im Moment wieder komplett zurück gezogen, hab mcih gestern noch mal breit schlagen lassen irgendwo hin mtizugehn, aber das brauch ich vorerst bestimmt nicht nochmal... Aber es ist nciht so wie sonst wenn ich mich zurück zieh das ich irgendwie total in ein Loch gefallen bin und nicht mehr raus komme.

    Du hast erwähnt, dass dich deine Freunde zurzeit nerven. Wieso denn?
    Liebe grüße :*
  4. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    @ Hanny bee, danke du Süße :) :)
    @ Kiddel: Ach mache Freundinnen reden über so viel Kiddikram, erzählen mir Dinge, die so unwichtig sind, über die ich mir keinerlei Sorgen machen würde, was bestimmte Menschen, v.a. Typen abends mal in einem Club gesagt haben oder dass sie gerade die Eltern nerven und ich mir denke, dann zieh doch aus, du bist doch schon über 30 (!) und hättest genug Geld, dann habe ich mit einer Stress aus einer solchen Nichtigkeit heraus, das ist mir jetzt noch nicht klar und ich denke mir nur, gibt es für dich/euch auch Wichtiges und ernsthafte Problem oder macht ihr euch die gerne selbst und sucht sie, dass ihr welche habt? Es ist manchmal einfach unbegreiflich und unsinnig, ...
  5. JayJay

    JayJay Neu im Forum

    Registriert seit:
    30 Oktober 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ich weis nicht was ich machen soll.!!!! Würde gerne damit aufhören nur kann ich nicht, von meinen Eltern bekomme ich keine Untestützung und habe auch Angst mit ihnen darüber zu reden. Ich spiele es einfach herunter was mit mir Passiert. Ich habe ca. 1 Monat lang versucht mir nicht den Finger in den Hals zustecken, dafür habe ich Pillen eingenommen damit es mir leichter fällt....!!!! Mittlerweile habe ich das Gefühl das meine Familie sich von mit abwendet. Was kann ich machen, damit das Verhältnis wieder etwas besser wird.? In eine Therapie oder Klinik möchte ich nicht gehen, ich möchte es so versuchen es in den Griff zubekommen.

    Mittlerweile bin ich mit meinem Gewicht zufrieden, nur an einigen Stellen könnte es weniger oder mehr sein, aber ich weis nicht wie ich es so hin bekomme wie ich es haben möchte.......

    LG JayJay
  6. _natascha_

    _natascha_ Neu im Forum

    Registriert seit:
    27 November 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    @ JayJay

    Hallo :)
    wenn ich fragen darf, wie lange machst du das eigentlich schon mit dem k.......? oder wie groß bist du eigentlich und mit welchem Gewicht hast du begonnen?

    LG Natascha
  7. Otylissi

    Otylissi Neu im Forum

    Registriert seit:
    28 November 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    @ JayJay

    Ein wirklich doofes Gefühl, wenn sich die Familie von einem abwendet. Man fühlt sich so einfach und unverstanden.
    Aber ich glaube, für Leute, die nicht selbst davon betroffen sind ist, ist das rational fast nicht zu verstehen.
    Was du machen kannst, damit das Verhältnis wieder besser wird? Dadrauf habe ich leider keine Antwort. Meine Mutter hatte zwei bulimische Phasen und weißt du was? Selbst die versteht es nicht. Sie sagt nur: 'Mach dir Pläne, halt dich dran'. Ihr geht alles zu langsam. Unsere Beziehung ist mittlerweile so toll, dass sie mich jeden Tag aufs Neue rausschmeißen will.
    Aber spiel deine Krankheit nicht runter. Sei ehrlich mit dir.
    Dass du nicht in eine Klinik willst kann ich völlig verstehen, aber warum keine Therapie?
    Für die vollständige Genesung ist es meiner Meinung nach wichtig, dass man auch Ursachenforschung betreibt...
    Hierbei kann einem der richtige Therapeut super helfen (aber den zu finden, kann manchmal dauern).
    Übrigens muss ich sagen: Hut ab für deine Leistung! 1 Monat ist toll! Da kannst du dir echt auf die Schulter klopfen ;)

    Problemzonen haben wir doch alle. Der eine findet seinen Bauch zu dick und den Hintern zu klein, der andere mag seine Oberschenkel nicht und hätte gerne größere Brüste.
    Aber die Zonen wird man nie weggekotzt/weggehungert bekommen. Schlagwort hier: Körperfettanteil
    Um deine Figur zu formen, kannst du Sport machen; nicht joggen und so, nein, lieber Krafttraining.
    Also zum Beispiel Bodyweight Exercises. Dazu solltest du ausreichend und abwechslungsreich Essen mit genug Protein. Wenn du Muskeln aufbaust, sinkt dein Körperfettanteil und du wirst muskulöser und schlanker. Allerdings wird die Zahl auf der Waage dabei steigen.

    Lass den Kopf nicht hängen und kämpf weiter ;)


    LG Otylissi
    white gefällt dies.
  8. HannyBee

    HannyBee War schon öfters hier

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich schließe mich Otylissi an :) Finde es gut, was du schreibst.

    Und ergänze dein Posting um folgenden Gedanken: Manchmal haben wir ganz unrealistische Vorstellungen im Kopf von dem, wie wir unseren Körper verändern können. Wir können unsere Haare färben, kürzen, verlängern. Wir können unsere Brüste mit Plastikkissen vergrößern.
    Aber es gibt Dinge, die einfach da sind. Knochen zum Beispiel. Die einen haben einen filigranen Körperbau, die anderen nicht. Solange man sich an gefotoshopten Bildern orientiert, auf denen nirgends Dellen zu sehen sind, hat man ein falsches Idealbild. Natürlich kann man das nicht erreichen, das ist ja nicht echt.
    white gefällt dies.