1.Woche – enormer Druck

Dieses Thema im Forum 'Bulimie Blog' wurde von Michi gestartet, 29 Mai 2011.

  1. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich schildere euch mal die bisherigen Ereignisse dieser Woche, die wohl stark durch meine Krankheit beeinflusst bzw. geleitet werden. (Die Woche ist noch gar nicht lang!)
    • Das erste Ereignis, von dem ich euch berichten mag, ist der Geburtstag der Mutter meines Freundes. Sie feiert diesen Donnerstag und ich habe jetzt schon Panik vor dem Tag. Sie wollen essen gehen. Ich liebe essen gehen, wobei ich sehr oft einen Salat esse. Ich liebe Salat, es ist nicht so, dass ich ihn essen muss und es nicht genieße. Ich finde Salat mit Hähnchen, Parmesan, Sonnenblumenkernen usw. total lecker. Und momentan frage ich mich aber hierbei schon, ob ich davon nicht zunehme. Ich meine früher war ein Salat anders. Heute ist da schon so viel drauf, was nicht ganz “leicht” ist, das man auch von einem Salat ziemlich voll sein kann. Ich esse nie das ganze Brot, vielleicht manchmal so 3/4 davon, manchmal aber auch nur die Hälfte, aber den ganzen Salat und manchmal ist da so viel Öl, verschiedene Kerne, Käse, Fleisch, Joghurt u.ä. drin, dass ich nicht mehr weiß, ob so ein Essen nicht mehr Kalorien hat als ein anderes. Keine Ahnung. Aber sich darüber Gedanken zu machen ist wohl schon krank. Ich liebe Salat, aber auch anderes. Aber für mich kommen andere Essen nur total selten bisher in Frage. Ich würde nie viel Kohlehydrate, Fleisch und Soße runterbekommen und danach noch lachen, sondern wäre ein furchtbar gelaunter Gast. Das ist schlimm -ich weiß. Aber ich kann es momentan noch nicht ändern, aber ich hasse es. Auf jeden Fall denke ich jetzt schon darüber nach, was ich essen werde und essen soll bzw. darf. Horror! Total verschwendete Zeit! Wenn es eine Speisekarte im Internet gibt, schau ich die mir vorher schon an und wäge zwischen den einzelnen Gerichten ab. Und ich weiß es gibt nachmittags Kuchen! Ohje! Zum Glück gehen wir schon mal mittags essen und nicht abends. Da würde ich noch mehr Angst haben. Das Schlimme ist: Erst Essen gehen und danach Kuchen. Ich habe danach bestimmt keinen Hunger, das glaube ich zumindest jetzt schon. Aber es ist auch oft so, weil mein Magen nicht so mega groß ist und total viel reinpasst. Also denke ich weiter: Ich kann doch nicht nachmittags Kuchen essen, wenn ich schon beim Mittagessen soviel kalorienreiches zu mir nahm. Ich will aber normal aussehen, also muss ich abends Kuchen essen bzw. nachmittags. Es ist so schlimm. Dann kreisen meine Gedanken weiter: Was für Kuchen etc. Gesunde Menschen würden Kuchen essen, wenn sie Bock haben und keinen essen, wenn sie voll sind. Ich weiß. Aber ich sage mir vorher: Ich darf keinen essen. Aber ich will keine Aufmerksamkeit erregen, also muss ich welchen essen. Aber v.a. denken die anderen Gäste: Sie hat doch nur (!) einen Salat gegessen und hat keinen Hunger auf Kuchen? Kann nicht sein … Ich hab einfach tierische Angst vor schönen Ereignissen. Andere freuen sich darauf, habe ich früher auch. Aber das ist das Kranke daran. Schöne Ereignisse werden aufgrund des Essens durch meine kranken Gedanken beeinflusst und ich kann mich nicht mehr freuen, sondern habe nur Angst – richtig pure Angst.
    • So, außerdem war ich gestern bei einem Freund und wir haben einen Spieleabend gemacht. Wir waren zu 6 und es war total witzig. Es war ein echt cooler Abend. Das Problem ist nur, dass ich jetzt und auch gestern immer wieder ein sau schlechtes Gewissen hatte und habe. Weil, was gehört ohne Zweifel zu einem Spieleabend: Chips. Und zwar jede Menge. Wir hatten riesige Mengen und ich habe auch sehr viel gegessen. Ich liebe eben auch Chips und Knabberzeug und kann es nicht lassen. Gestern habe ich mich super amüsiert, aber dennoch hatte ich im Hinterkopf immer wieder die Stimme: Ess doch nicht so viele Chips. Und heute bereue ich es natürlich, bin gleich auf die Waage (ca. 300g mehr), was aber wahrscheinlich nicht mal mehr was mit gestern zu tun hatte. Es ist furchtbar. Ich denke dann gleich, am besten ich esse heute keine Frühstück (habe ich nur leider schon) oder viel weniger am ganzen Tag. Deswegen meide ich manchmal gerne Spieleabende bzw. würde sie gerne meiden. Aber es kann doch nicht sein, dass das Essen meine Hobbys bestimmt und die Dinge, die ich gerne tue, deswegen unterlasse. Das darf nicht sein. Aber das in den Griff zu bekommen ist eine ziemlich schwierige Aufgabe -vielleicht zu schwierig?
    Menschen, die an Magersucht oder Bulimie leiden, haben wirklich einen furchtbaren Druck den ganzen Tag. Ich könnte manchmal fast explodieren vor lauter Gedanken in meinem Kopf, die meinen ganzen Tag beeinflussen.
  2. gina

    gina Guest

    huhu Michi, ich hoffe es stört dich nicht wenn ich zu deinen älteren Einträgen noch meinen Senf dazugebe. Und da du ja inzwischen große Fortschritte gemacht hast, weiß ich auch nicht, ob das überhaupt noch aktuell ist bzw dem Jetzt-Zustand entspricht. Aber ich schreib mal los.
    ‘Ich würde nie viel Kohlehydrate, Fleisch und Soße runterbekommen und danach noch lachen, sondern wäre ein furchtbar gelaunter Gast.’
    Könnte von mir sein. Essen gehen oder irgendwo eingeladen sein und dann so ein komplettes großes Essen zu verspeisen und dann noch lustig sein, unmöglich. Meine schlechte Laune und Reizbarkeit steigt mit jedem Bissen. Essen gehen war ich schon ewig nicht mehr. Bin ich bei meiner Familie zum Essen eingeladen (Ostern, Weihnachten, Geburtstage), dann trink ich eben Wein, um meine schlechte Laune und die Sorge über das Essen zu überblenden. Dann geht das schon, es hebt die Laune oder betäubt trüben Gedanken. Nur am nächsten Tag fühle ich mich dann mies und vollgefressen. meist übernachte ich dann bei meinen Eltern, weil cih dann ja nicht mehr fahren sollte und kann das Essen dadurch nicht mehr loswerden.
    Aber es ist schon schade, dass man so etwas nicht mehr genießen kann.
    Pure Angst trifft es ganz gut. Ich habe schon lange diese pure Angst vor Familienfeiern, Essen gehen, etc, anstatt dass ich mich wie normale Menschen darauf freue.
    Kann das was du schreibst total nachvollziehen. Wenn es nach dem Essen auch noch Kuchen gibt und man eigentlich voll ist und eh schon schlecht drauf deswegen und dann auch noch Kuchen essen soll… Und man weiß, dass man schräg angeguckt wird, wenn man keinen isst.
  3. Michi

    Michi mybulimie.de Staff Member

    Registriert seit:
    29 Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Es ist vielleicht besser, aber leider noch nicht weg. Gut, also so richtig gut, wie sich Menschen mit einem vollen Bauch fühlen, die gut gegessen haben, fühle ich mich nie. Aber zumindest besser und ich kann mich trotzdem wieder an Gesprächen beteiligen, ... Aber da will ich ja wieder hin, ich möchte das weg haben.